13
Okt
08

Chemtrails – Harmlose Kondensstreifen oder ein globales Umweltverbrechen?

Im Internet wird schon seit einigen Jahren ein Phänomen mit der Bezeichnung Chemtrails kontrovers diskutiert. Es geht dabei um Kondensstreifen von Flugzeugen, die sich nicht wie üblich nach einigen Sekunden oder Minuten auflösen, sondern über Stunden am Himmel stehen bleiben und sich zu einer künstlichen Wolkendecke ausbreiten. Auffällig dabei ist, dass sich die Streifen in geometrischen Mustern, ähnlich einem Schachbrett, überkreuzen und den Himmel so weit das Auge reicht überziehen.

 

Was sagt Ihnen Ihr Gefühl bei diesem Bild? Nur harmlose Kondensstreifen?

 

Nun könnte man meinen, dass diese Streifen besonders dort anzutreffen sind, wo der Flugverkehr besonders intensiv ist wie z. B. in der Nähe von Flughäfen. Doch auch aus ländlichen Gebieten abseits der großen Ballungszentren und Flugrouten gibt es viele Berichte.

Im Internet gibt es inzwischen zahlreiche Seiten die sich mit dieser Thematik befassen. Auf der einen Seite gibt es viele besorgte Bürger die bemerkt haben, dass sich der Himmel in den letzten Jahren massiv verändert hat und sich sicher sind, dass die Ursache dafür nicht Kondensstreifen von Flugzeugen sind (engl. = contrails), sondern dass hierbei chemische Stoffe (engl. = chemtrails), zu welchem Zweck auch immer, ausgebracht bzw. versprüht werden. Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch Leute, die sich nicht vorstellen können, dass so eine Aktion ohne das Wissen der Menschen stattfinden könnte und mit wissenschaftlichen Erklärungen wie Flughöhen, Luftfeuchtigkeit oder Wetterphänomenen dagegen argumentieren. Wie in vielen Diskussionsforen im Internet leider üblich, wird dabei die Grenze zwischen sachlicher Diskussion und persönlicher Beleidigung von beiden Seiten häufig überschritten. Deshalb gilt es auch hier sich selbst zu informieren um sich eine eigene Meinung bilden zu können. Dazu müssen Sie kein Experte sein, sondern einfach nur mit offenen Augen den Himmel beobachten.

Wer sich mit dieser Thematik dann intensiv beschäftigt, über Monate das Wettergeschehen draußen in der Natur und nicht nur am Computer verfolgt, etwas Schulwissen aus dem Physikunterricht heranzieht und im Internet recherchiert, für den bleiben dann doch einige Zweifel, ob es sich hierbei tatsächlich nur um harmlose Kondensstreifen handelt:

  • In der Fachliteratur ist zu lesen, dass Kondensstreifen abhängig von Temperatur und Luftfeuchtigkeit erst in einer Höhe von ca. 8.000 – 10.000 Meter entstehen können. Wer den Flugverkehr über Wochen zu den unterschiedlichsten Tages- und Nachtzeiten beobachtet wird jedoch feststellen, dass viele Flugzeuge wesentlich tiefer fliegen und trotzdem Streifen hinterlassen. Zu jeder Jahreszeit und bei jeder Wetterlage. Die übliche physikalische Erklärung ist hierbei also nicht stimmig.
  • Aus physikalischen Gründen entsteht ein Kondensstreifen erst mehrere Meter hinter dem Triebwerk beim Abkühlen der heißen Abgase. Mit einem guten Fernglas, einem Teleskop oder einer Digitalkamera mit Teleobjektiv können aber Flugzeuge und sogar ferngesteuerte Dronen beobachtet werden, bei denen der Streifen direkt am Flügel oder unter dem Rumpf entsteht. Somit kann es sich hierbei also nicht um Kondensstreifen aus dem Triebwerk handeln.
  • Die „künstlichen“ Streifen haben eine eindeutig erkennbare Gitterstruktur und verbreitern sich in den folgenden Stunden zu einer dünnen, schleierartigen Wolkendecke, die bei Gegenlicht den ganzen Himmel in ein gleißendes weißes Licht taucht. Die Sonne ist in ihrer runden Form kaum noch zu erkennen und man hat den Eindruck, als ob der ganze Horizont das gleißende Sonnenlicht reflektieren würde.
  • In einem amerikanischen Patent (Welsbach-Patent) wird beschrieben, wie verschiedenste Arten von pulverisierten Materialien gezielt dazu verwendet werden können, scheinbare Flugzeug-Kondensstreifen durch Versprühen von chemischen/biologischen oder sonstigen Substanzen zu erzeugen. Der im Patent angegebene Zweck ist also aus Flugzeugen Material zu versprühen, das sich rasch, dicht und wolkenförmig ausbreitet und jene Wirkungen durch breitflächige Ausdehnung ausübt, die mit dem jeweiligen Material beabsichtigt werden. In diesem Zusammenhang wird als Material immer wieder Aluminium genannt, was z. B. die Reflektionen und das gleißende Licht erklären könnte.
  • Die aus den Streifen entstehenden dünnen Wolkenschichten nehmen immer eigenartigere Formen und Färbungen an. Völlig gleichmäßig gerippte Wolkenformationen (Fischgräten- oder Waschbrettmuster) können immer häufiger beobachtet werden. In diesem Zusammenhang muss auch die Existenz einer riesigen Sendeanlage in Alaska mit dem Namen HARRP genannt werden, in der unter dem Deckmäntelchen der Wissenschaft die Ionosphäre erforscht wird und der Himmel mit hochfrequenten elektromagnetischen Wellen bestrahlt wird. Natürlich hat auch das Militär ein großes Interesse an dieser Technik und wird uns sicherlich nicht darüber informieren, was sie mit dieser Technologie so alles anstellen. Zumindest ist bekannt, dass sie damit schon mal künstliche Polarlichter erzeugt haben. 
  • Es fällt auch auf, dass zivile Verkehrsflugzeuge immer häufiger in extrem niedriger Höhe über unsere Dächer fliegen (ca. 2.000 – 3.000 Meter). Auch dort, wo ein Landeanflug auf einen Flughafen ausgeschlossen werden kann. Und erstaunlicherweise passiert das immer an den Tagen, an denen der Himmel darüber wieder komplett mit gekreuzten Streifen überzogen wird. Sollen hier Kollisionen mit kreuz und quer fliegenden „Sprühflugzeugen“ verhindert werden, in dem man den zivilen Flugverkehr auf eine niedrigere Flughöhe holt? Piloten und Fluglotsen könnten da sicherlich eine Anwort darauf geben, wenn sie nicht Angst um ihren Arbeitsplatz und somit um ihre Existenzgrundlage haben müssten. Bei diesem Beruf haben sie leider nicht so viele Möglichkeiten etwas anderes zu tun und schweigen deshalb lieber.
  • Achten Sie auch mal darauf, wie oft kleine Kinder krank sind, wie oft sie Husten, Halsschmerzen oder Atemwegserkrankungen haben. Achten Sie mal darauf, wie oft Sie selbst unter Kopfschmerzen, Gleichgewichtsstörungen, Antriebslosigkeit oder chronischer Müdigkeit leiden und schauen Sie dann an diesen Tagen einfach mal in den Himmel. Vielleicht gibt es auch hier einen Zusammenhang.

Wir müssen davon ausgehen, dass wir langsam an dieses Phänomen gewöhnt werden sollen und es uns auf diesem Weg als etwas völlig normales „verkauft“ wird, das es schon immer gegeben hat.  Bereits in Werbespots, auf Briefmarken oder in Animationsfilmen für Kinder (kein Witz!!) sind gekreuzte Streifen am Himmel zu sehen. Natürlich hat der Flugverkehr und die Umweltverschmutzung in den letzten Jahren zugenommen. Aber das sind nicht die Ursachen für dieses Phänomen. Auch hier gilt es sich zu informieren, den Himmel über einen längeren Zeitraum zu beobachten und sich eine eigene Meinung zu bilden. Wenn dieses Thema für Sie völlig neu ist, dann lassen Sie die folgenden Bilder einfach mal auf sich wirken und entscheiden dann, ob das normal ist oder ob etwas eigenartiges an unserem Himmel passiert:

Warum spiegelt sich die Sonne in den Wolken?

Warum spiegelt sich die Sonne in den Wolken?

Die o.g. Aufnahme entstand im Landkreis Ludwigsburg an einem sonnigen Tag ohne normale Bewölkung. Alle Wolken auf dem Bild sind künstlichen Ursprungs und wurden in ihrer Entstehung über Stunden hinweg beobachtet. Wie kann es sein, dass sich die Sonne in den Wolken spiegelt? Dies wäre z. B. möglich, wenn tatsächlich Metallpartikel ausgebracht würden, wie in dem o.g. amerikanischen Patent beschrieben.

 

Regenbogenartige Farbeffekte in der künstlich erzeugten Bewölkung

Regenbogenartige Farbeffekte in der künstlich erzeugten Bewölkung

Je nach Sonnenstand können in den künstlich entstandenen Wolkenfeldern regenbogenartige Farbveränderungen beobachtet werden. Auch diese Aufnahme wurde im Landkreis Ludwigsburg an einem sonnigen Tag ohne natürliche Wolkenbildung gemacht und die Entstehung der künstlichen Wolkenfelder konnte über mehrere Stunden hinweg beobachtet werden.

 

Sehen so natürliche Wolken aus?

Sehen so natürliche Wolken aus?

Diese Aufnahme entstand in Bietigheim-Bissingen im Landkreis Ludwigsburg und zeigt die völlig unnatürlichen gerippten Wolkenmuster in der künstlich erzeugten Wolkendecke. Wer weiß wie Schwingungen/Frequenzen mit einem Osziloskop sichtbar gemacht werden können, dem kommen diese Muster bekannt vor und wenn man weiß, dass in Alaska und sicherlich auch noch an anderen Orten mit elektromagnetischen Wellen experimentiert wird (HAARP), dann könnte dies eine mögliche Ursache für diese eigenartigen Wellenformen sein.

 

Gerippte Wolkenmuster über Baden-Württemberg (rechts unten ist der Bodensee zu erkennen)

Gerippte Wolkenmuster über Baden-Württemberg (rechts unten ist der Bodensee zu erkennen)

Das was Sie auf dem vorherigen Bild von unten gesehen haben, sieht aus dem Weltraum dann doch etwas bedrohlicher aus. Alle auf dem Bild zu sehenden Wolken weisen dieses gleichmäßig gerippte Muster auf. Man könnte nun z. B. annehmen, dass hier Gebiete großflächig mit elektromagnetischen Wellen bestrahlt werden und die über Chemtrails erzeugten künstlichen Wolkenfelder als Trägermaterial benötigt werden. In dem o.g. amerikanischen Patent ist die Rede davon, dass sich diese Partikel bei einer ausreichenden Sättigung bis zu 1 Jahr in der Luft halten könnten. Und dann? Kommen Sie von alleine oder mit dem Regen wieder herunter und vergiften unsere Nahrung und unser Trinkwasser?

 

Werden hier künstliche Wolkenfelder angelegt?

Werden hier künstliche Wolkenfelder angelegt?

Auch dieses Satellitenbild wirft Fragen auf. Auf der rechten Seite sind die gekreuzten Streifen klar zu sehen während sich auf der linken Seite die Streifen nur noch erahnen lassen und sich bereits zu künstlichen Wolkenfeldern verdichtet haben. Man könnte daraus ableiten, dass sich die Flugzeuge in Abhängigkeit der Windrichtung systematisch von West nach Ost vorarbeiten.

 

Chemtrail-Flieger sind auch nachtaktiv

Chemtrail-Flieger sind auch nachtaktiv

Dieses Bild wurde ebenfalls im Landkreis Ludwigsburg aufgenommen und zeigt wie auch im Schutze der Nacht fleißige Piloten unterwegs sind um einen Beitrag für unsere Umwelt zu leisten. Wenn Sie also mal nicht schlafen können, dann gehen Sie doch auf den Balkon oder die Terrasse und zählen Sie Flugzeuge statt Schafe. Sie werden erstaunt sein, was sich da zu nachtschlafender Zeit am Himmel so alles tummelt.

 

Was ist denn das für ein Kondensstreifen?

Was ist denn das für ein Kondensstreifen?

Wer sich intensiv mit dem Thema Chemtrails beschäftigt und den Himmel aufmerksam beobachtet, bekommt auch ein Gespür dafür, bei welchen Flugzeugen es sich um zivile Verkehrsmaschinen handelt und welche Flugzeuge für die künstliche Wolkenbildung verantwortlich sind. Und gerade bei diesen fallen eigenartige Ausstülpungen in den Streifen auf, die z. B. auf neuentwickelte Antriebssysteme hinweisen könnten, die momentan nur im militärischen Bereich eingesetzt werden.

 

Zusammenfassung:

Letztendlich sind wir auf eigene Beobachtungen angewiesen und müssen uns eine eigene Meinung zu diesem Thema bilden, weil es für den normalen Bürger nicht möglich ist, Flugzeuge zu überprüfen oder aus einem „verdächtigen“ Kondensstreifen Proben zu entnehmen und diese analysieren zu lassen. Allerdings gibt es einige Bürger die schon Boden- und Wasserproben haben analysieren lassen und denen erhöhte Werte z. B. von Aluminium oder Barium bestätigt wurden. Dies sagt allerdings noch nichts über die Herkunft aus. 

Natürlich haben besorgte Bürger auch schon öffentliche Stellen angeschrieben und um Aufklärung gebeten. Was diese als Antwort bekommen haben können Sie sich sicherlich denken und ist nur das übliche Bla-Bla.

Es scheint zunächst auch unglaublich, dass so ein Projekt hinter dem Rücken der Bürger durchgeführt wird, frei nach dem Motto der Bürger wird nicht wagen seinen Augen zu trauen. Dabei ist es unerheblich zu welchem Zweck, ob zur Wettermanipulation, gegen die Klimaerwärmung oder als militärisches Experiment. Wir alle wissen doch ganz genau, wie oft wir in der Geschichte schon von der Politik hintergangen und belogen wurden.

Bitte beobachten auch Sie in den nächsten Wochen so oft wie möglich den Himmel auf die beschriebenen Vorgänge hin, informieren Sie sich im Internet und bilden Sie sich dann eine eigene Meinung. Wenn Sie dann der Meinung sind, dass hier etwas nicht stimmt, sprechen Sie bitte mit Ihrer Familie, mit Freunden, Nachbarn und Arbeitskollegen darüber und verbreiten Sie diese Informationen weiter.

Wir alle wünschen uns, dass wir uns täuschen und uns dies alles nur einbilden. Wenn nicht, dann läuft hier eines der größten globalen Umweltverbrechen in der Menschheitsgeschichte und (fast) keiner schaut hin.

 

Weitere Informationen:

Im Jahr 2004 erschien in der Zeitschrift „Raum & Zeit“ der Artikel Die Zerstörung des Himmels, den Sie hier als PDF-Datei downloaden können:

 

Download als PDF-Datei:  Die Zerstörung des Himmels

 

Bertolt Brecht hat einmal gesagt:

„Unsichtbar wird der Wahnsinn, wenn er genügend große Ausmaße angenommen hat.“

 

Jean Paul Sartre sagte:

„Wenn Ihr Eure Augen nicht braucht, um zu sehen, werdet Ihr sie brauchen, um zu weinen.“

 

In diesem Sinne: Schauen Sie in den Himmel und bleiben Sie wachsam!“

Advertisements

27 Responses to “Chemtrails – Harmlose Kondensstreifen oder ein globales Umweltverbrechen?”


  1. 1 Renate
    25. Dezember 2008 um 20:50

    Hallo,
    ich beobacht diese Pseudo-Kondenzstreifen nun schon seit 3 Jahren.
    Mir ist ein merkwürdiges Gitter am Himmel zum ersten Mal vor 3 Jahren über dem Rhein bei Mainz bei strahlend blauem Himmel aufgefallen, was mich sehr neugierig gemacht hat. Ich habe darauf hin im Internet unter Wolkenformationen recherschiert und bin schließlich auf chemtrails gestoßen und wusste in diesem Moment genau, dass es das war, was ich gesehen hatte. Es ist für mich sehr erschreckend wie sehr sie zugenommen haben. Noch erschreckender ist für mich, dass die Menschen in meiner Umgebung es nicht wahrnehmen. Wann immer ich in meinem Bekanntenkreis darüber berichte, oder sie auf die Ausbreitung der Streifen aufmerksam mache, werde ich meist nicht ernst genommen. Ich habe Fotos zu unterschiedlichen Tageszeiten gemacht, auf denen die Streifen, die sich langsam verteilen sowie die Veränderungen deutlich zu sehen sind.
    In den letzten 2 Monaten haben wir im Rhein-Maingebiet nur noch graue Suppe. Wenn sich mal für ein paar Stunden blauer Himmel zeigt, sind sie auch schon wieder unterwegs und man kann zusehen, wie langsam wieder alles dicht wird. Wobei es in den Sommermonaten wesentlich mehr und besser zu beobachten ist, als in den Wintermonaten.
    Mir kann keiner erzählen, dass ich mir das alles nur zurecht spinne. Ich habe noch nicht vergessen, wie richtige Wolken aussehen – nur, wo sind sie?
    Und vor allem…. wo ist der Regen, den die Woken bringen?
    Wenn ich morgens um 7:00h bei plus 5° aus dem Hause gehe und eine eiskalte Luft spüre, die sich anfühlt, als käme sie aus einer Klimaanlage, dann ist mir völlig klar, dass das nicht normal ist.
    Nur leider will es keiner wissen und ich frage mich, was passiert da oben….
    Sind wir denn wirklich alle so sehr mit uns selbst beschäftigt, dass wir nicht mehr wahrnehmen, was um uns herum geschieht?
    Ist das gewollt ?
    Warum wird nichts dagegen unternommen?

  2. 2 christian
    10. März 2009 um 15:03

    hallo, ich beobachte dies auch schon seit 3 jahre in berlin . es wird leider immer öfter getan und der großteil findet es natürlich. „war schon immer so“, bekomme ich zu hören. das zusammenspiel von chemtrails und haarp wird deutlicher. die blindheit der meisten aber leider auch.

  3. 15. März 2009 um 14:04

    Hallo,

    habe fast 60 Annoncen geschaltet. Resonanz mehr als schwach.
    Im Ergebnis: Betreuungsverfahren eingehandelt, trotz 17.07.1990 und einen Pseudeo Anwalt bezahlen müssen, inklusive „Tante vom Gesundheitsamt“, die auch mal für das Gericht schauen und Angstmachen sollte.

    Also, ich mache weiter. Aber andere Leute zum Nachdenken anzuregen?

    „Die“ schlürfen auch vergiftetes Wasser und sind dem TV hörig. Mein Wort darauf!

    Briefe an Abgeordnete wurden stets vom Moderatorenmann abgefangen. Das Thema wäre ausgiebig aufgeklärt. Noch Fragen zur Demokratie?

    Die halten alle zusammen.

    Eure Bettina

  4. 4 Kandit
    26. März 2009 um 16:34

    Sehr geile Bilder! Die Nacht-Aufnahmen bei verschleiertem Mondschein ist echt gelungen.Schon toll,dass es so viele Menschen gibt, die durch solche Seiten aufklären.

    Aber dass die Bettina gleich mal ein Betreuungsverfahren am Hals hatte… doch wohl nicht wegen Chemtrails? Dann bräuchten wir tausende „Tanten vom Gesundheitsamt“!

    Schlimmer ist nur der Schäuble.

    Gruß Kandit

  5. 5 Rummel
    1. April 2009 um 16:49

    Nette Verschwörungstheorie. Aber mel im Ernst. ihr seit echt bekloppt!!

    Zu Bild 1: Ja sind es!

    Zu Bild 2. Es handelt sich hierbei nicht um eine Spiegelung sonder auf grund der Tiefstehenden Sonne und der Entfernung zu den Wolken um eine Umstrahlung. Die Wolke wird teilweise umstrahlt. Das heisst, sie ist im Verhältnis zur Sonne so klein, das sie im direkten Bereich der Sonne keinen Schatten wirft. Passiert mit allen Gegenständen je weiter man sie vom Boden entfernt oder je kleiner sie sind. Flugzeuge die „durch das Sonnenbild“ fliegen und eine gewisse Höhe haben, werfen auch keinen Schatten. Weil sie Umstrahlt werden. Das selbe gilt auch für Vögel. Bevor einer glaubt das das irgendwas mit dem Flugzeugen zu tuen hat.

    Zu Bild 3: Ist eine Natürliche Regenbogenartige Erscheinung, die Aufgrund von Lichtbrechung in den Wolken häufig vorkommt. Jeder der weiss wie ein Regenbogen entsteht, weiss das er durch die Lichtbrechung der Sonne in Regentropfen entsteht. Regen=Wasser, Wolken=Wasserdampf. Wasserdampf=Wasser, also die gleichen Eigenschaften, was die Lichtbrechung betrifft.

    zu Bild 4 und 5: das Bild ist das Typische Wolkenbild des Alto Cummulus. Altocumulus tritt zumeist in Form eines ausgedehnten Feldes auf, das aus einzelnen, ziemlich regelmäßig angeordneten Wolkenteilen (Wölkchen) bestehen (stratiformis). Manchmal nehmen die Wölkchen auch die Form langgestreckter, paralleler Walzen an, die durch scharf begrenzte, wolkenlose Bahnen voneinander getrennt sein können. In sehr seltenen Fällen gibt es bei Altocumulus-Feldern auch kleine, mehr oder wenige regelmäßig verteilte, runde, vielfach mit fransenartigen Rändern versehende Lücken, wodurch das Aussehen eines Netzes oder einer Honigwabe hervorgerufen wird (lacunosus). Altocumulus-Felder treten häufig gleichzeitig in zwei oder mehreren Höhen auf (duplicatus).

    Nur so am Rande,der Begriff für diese Art von Wolken ist älter als die Fliegerei des Menschen

    Ich kann auch den Rest rein Physikalisch erklären. Dazu muss man wissen, dass Luft nicht gleich Luft ist. Luft ist wie Wasser, hat nur eine Andere Molare Zusammensetzung und vorallem nicht die gleiche Dichte. was sehr wichtig ist, da sonst eine Trennung zwischen Wasser und Luft nicht Möglich wäre, Da Luft in der Regel Durchsichtig ist und die dichte so gering ist können wir Strömungen und Wellenbewegungen mit Bloßem Auge nicht erkennen. Wenn es einen Hurricane ohne Wolken gäbe, wäre er unsichtbar. Das heisst im Klartext, das Wolken die eigentlich unsichtbaren Luftströmungen und Wirbel oder wie in den Bildern 4 und 5 Wellenbewegungen in der Luft sichtbar.

    Zu Bild 6 und 7.:
    1. ist der Flugverkehr auf diesem Planeten so hoch wie noch nie,was bedeutet das es jeden Tag unzählige von den Kondenssteifen überall auf der Welt gibt.

    2. Sind die Bilder Draufsichten von Oben bzw. von Unten. So das die 3. Dimension nämlich die Räumlichkeit fehlt. Ansonsten würde man sehen, das von einem Wolkenfeld nicht die Rede sein kann, da sich die Kondensstreifen alle auf verschiedenen Höhen befinden.

    Und nur so zu Bild 7 Flugzeuge fliegen auch Nachts, also klar das es auch Nachts Kondensstreifen am Himmel gibt. Die man allerdings nur bei Mondschein sieht, da sonst einfach der Kontrast fehlt.

    Das soll es erstmal von mir gewesen sein. Und bevor jemand auf die idee kommt zu sagen das ich so ein TV Manipuliertes Opfer bin nur soviel. Ich schreibe gerade an einem Seminar über die Umweltzerstörung und was der Mensch machen muss damit er endlich kapiert, das er sein eigenes Grab schaufelt. Ich bin quasi auf ihrer Seite. Aber so nicht wirklich.

    diese Seite wird in diesem Seminar auch auftauchen. Aber nicht als Positiv Beispiel. Sondern als Klarer Fall von das passiert wenn man übertreibt. Also nicht wundern wenn die Resonanz weiterhin mangelhaft ausfällt. Wenn die Besuche der Seite in den nächsten Tagen ansteigen, könnte das daran liegen, das ich den link zu der Seite an ganz viele Leute geschickt habe, damit sie mal wieder was zu lachen haben.

  6. 6 lukeskywatcher
    3. April 2009 um 10:28

    Hallo Rummel,

    vielen Dank dafür, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, die einzelnen Bilder aus Deiner Sicht zu kommentieren. Allerdings hast Du wohl nicht ganz verstanden, um was es uns bei diesem Blog geht. Es gibt inzwischen unzählige Menschen die das Gefühl haben, dass in unserer Gesellschaft einiges nicht mehr stimmt und dazu gehören leider auch die beschriebenen Vorgänge an unserem Himmel. Wir weisen auf dieses Phänomen hin, fordern aber unsere Leser ausdrücklich auf, diese Vorgänge selbst zu beobachten und sich eine eigene Meinung zu bilden. Und viele Menschen die das tun spüren intuitiv, dass da etwas Faul ist, was ja auch die meisten Kommentare dazu belegen. Wenn Du deshalb meinst, uns als bekloppt hinstellen zu müssen dann ist für mich klar, welchem Zweck Dein Kommentar dient. Wenn ich die Kommentare auf diesem Blog lese, dann sind die zum größten Teil positiv und ich kann nicht nachvollziehen, wie Du auf eine „mangelhafte Resonanz“ kommst. Meine Erfahrungen in verschiedenen Lebensbereichen bestätigen mir immer wieder, dass es besser ist, wieder mehr auf sein Bauchgefühl zu hören und nicht immer auf das, was uns sogenannte Experten erzählen. Zum Abschluss möchte ich den Leuten die Du über Deinen Link zu unserer Seite schickst, noch viel Spaß beim Lesen unserer „lustigen Geschichten aus dem Reich der Verschwörungstheorien“ wünschen und hoffe, dass Ihnen dieses Lachen eines Tages nicht im Halse stecken bleibt.

  7. 7 Kandit
    6. April 2009 um 20:31

    @ Rummel

    geh mal auf die Seite Frank-wettert.de und schau dir dort die Resonanz in puncto „Chemtrails“ an. Vielleicht solltest du dich mit Frank kurzschließen, der kann Hilfe brauchen:D

    Aber zugegeben: es wird wohl immer verschiedene Meinungen zu diesem Thema geben. Allein die Vorstellung, dass ein derart globales Unternehmen wie „Chemtrails“ existieren könnte, ist in der Tat schwer zu erfassen und der erste Reflex wird bei den meisten Menschen sein: so etwas kann es nicht geben!

    Und wenn doch? Nein nein, lieber auf die Experten hören, dass beruhigt. Und so kann man beruhigt sagen: „alles völlig normal…“

    Arglosigkeit ist doch was schönes:), KANDIT

  8. 8 Rummel
    7. April 2009 um 08:29

    Ja das ist dieser Plazebo effekt. Wenn ich Leuten erzähle das sie von einer bestimmten Schokolade wenn sie sie essen Kopfschmerzen bekommen, tritt das bei 7 von 10 Leuten tatsächlich ein. Wenn ich den selben Leuten erzähle das sie von der Schokolade auf gar keinen Fall Kopfschmerzen bekommen können, bekommt maximal einer Kopfschmerzen. Wenn ich also Leuten erzähle, das diese nennen wir sie mal „Chemtrails“, irgendeine Erfindung der Regierung ist um uns zu manipulieren, werden 7 von 10 feststellen, das es ihnen schlechter geht wenn sich ein Kondensstreifen über ihrem Haus befindet. So funktioniert jede Sekte so haben die Nazis funktioniert (auch wenn ich euch nicht mit ihnen auf eine Stufe stellen möchte). Das Prinzip nennt sich „self fulfilling prophecy“ und die habe ich nicht gerade erfunden sondern das gibt es schon ganz lange. Im Endeffekt ist mir vollkommen egal was ihr glaubt, jeder muss das glauben was er meint. Es war nur der Versuch darauf hinzuweisen das Luft als Element nicht statisch ist, sondern sich um die Erde bewegt wie Wasser und auch bestimmten Physikalischen Gesetzen unterworfen ist. Und es sich bei euren Hinweisen ob in Bildern oder im Text, erwiesener Weise um Naturphänomene handelt. Wenn jemand z.B. Wetterfühlig ist, reichen die Wolken schon aus um sich schlecht zu fühlen. Das hat dann Aber nichts mit „Chemtrails“ zu tun. Ich stelle ja auch nicht zur debatte das es sie nicht gibt. In China wurden sie nachgewiesen wärend der Olympiade. Dort wollte man keinen Regen haben und hat die Wolken geimpft damit sie abregnen. Hier in Deutschland unteliegen die „Chemtrail Flieger“ sehr strengen Richtlinien und werden zum Beispiel in Gewitterwolken eingesetzt um die Bildung von Hagel zu vermeiden. Das war es dann aber auch schon so ungefähr.

    Rummel

  9. 9 Kandit
    8. April 2009 um 22:11

    Manchmal ist es umgekehrt:

    Der Mensch hat ein ungutes Gefühl – und dann erst erfährt er, dass sein ungutes Gefühl einen Namen hat: sagen wir in diesem Fall „Chemtrails“

    In solch einem Fall ist der Vergleich mit Placebo unangebracht.

    Viele (vielleicht sogar du selbst) verspüren bei bestimmten Beobachtungen oder Informationen ein seltsames Gefühl – und das erst veranlasst die Meisten, diesem Gefühl auf den Grund zu gehen.

    Bevor der Begriff „hier Chemtrails“ geboren war, musste es bereits Skeptiker gegeben haben.

    Schlussendlich sind Seiten wie diese ja dadurch erst entstanden, dass man ein „ungutes“ Gefühl bei bestimmten Themen hatte (Politik, Finanzkrise, 9/11 etc.) und erfahren wollte, ob man der Einzige mit seinen Gefühlen ist.

    Gruß Kandit

  10. 10 Rummel
    14. April 2009 um 14:48

    Das mit dem Unguten Gefühl kannst du auf alles anwenden. Die einen lassen einen Wünschelrutengänger kommen und ihre Wohnung auf Wasseradern untersuchen. Die anderen gehen zum Arzt, wieder andere zum Exorzisten. Die einen sagen, ach es ist wieder Vollmond, oder der Mars ist heute sehr stark. Ihr gut in den Himmel und sagt, da sind Chemtrails. Ich habe Verwandte die Piloten sind. Ihr braucht mir über das Thema nichts erzählen. Es ist nur Wasserdampf und n bischen Abgase. Genau wie beim Auto im Winter auch.

  11. 11 Kandit
    17. April 2009 um 09:58

    Tja Rummel,

    irgendwas treibt dich ja auch um, sonst würdest du diesem Thema bestimmt nicht so viel Aufmerksamkeit widmen!

    Gruß Kandit

  12. 12 Rummel
    18. April 2009 um 13:09

    Nein ich speichere jede Antwort und nutze sie für meine Präasentation wenn ich zum Thema Naturethik einen 1 1/2 Stündigen Vortrag halte. Wie bei scheinbar jedem Ding was es auf der Welt gibt, was man sich nicht unbedingt erklären kann, gibt es Verschwörungstheorien. Das war bei den Neandertalern oder bei den Griechen auch nicht anders. Wenn die etwas gesehen haben was sie nicht kannten, glaubten sie immer als erstes die Götter wollten sie bestrafen. Diese Vorsicht war damals evolutionsbedingt noch sehr stark ausgeprägt, hat sich aber mit dem Wissenschaftlichen Fortschritt der Menschheit zurückgebildet. Aber wie überall in der Evolutionsgeschichte ist das Phänomen nie ganz aus zu rotten, da die Evolution einfach nicht gründlich genug arbeitet. Tiere reagieren zum Großteil viel Empfindlicher auf Änderungen in der Umgebung. Damit meine ich nicht Ameisen oder Käfer, aber zum Beispiel Pferde. Pferde haben einen sehr ausgeprägten Flucht Instinkt. Und wenn diese Chemtrails nun schädlich für uns wären oder zumindest angsteinflößend, würden die wohl mit als erstes noch vor den Menschen reagieren. Hab aber noch nie davon gehört.
    Aber da ist der Unterschied. Pferde sind nicht klug genug um an eine Verschwörungstheorie zu entwickeln. Das sollte uns jedoch nicht Anlass geben stolz darauf zu sein. Denn in der Moderne, damit meine ich das 20. und das beginnende 21. Jahrhundert, sind von 100 Theorien 99 fürn Arsch!!
    Sei es Alienentführung, Kornkreise, Genmais,9/11, Politik, o.ä.
    Ich behandel ja eigentlich das Thema des abschmelzenden Nordpols. Vielleicht hängt das ja auch mit eurer Theorie zusammen. Am 1. Mai fliegt von Deutschland aus ein Flugzeug von Düsseldorf direkt zum Nordpol. Fliegt einmal drum herum und wieder zurück. Das ganze nennt sich Rundflug zum Nordpol oder so.
    Dabei kann man dann ja über dem Nordpol wunderbar Chemikalien Ablassen, das er noch schneller schmilzt. Air Berlin will 60 Prozent der Menschheit töten um die Überbevölkerung einzudämmen, da ja alle Küstenstädte Weltweit absaufen würden.

    Und was deine Theorie angeht das mich etwas umtreibt liebst du gar nicht so falsch. Aber an den Chemtrails liegt es nicht. Sondern an euch. Ich bin Wissenschaftler. Ihr quasi meine Laborratten. mich interessiert einfach die Denkstruktur von Leuten die solchen Verschwörungstheorien nachgehen und ihnen verfallen. Es ist sehr interessant. Das Thema spielt eigentlich ein 2. Rangige Rolle. Würde das hier auch machen wenn es um eine Klopapier Verschwörung ginge. Weil die Denkmuster interessant sind. Nicht das Thema.

  13. 13 Kandit
    20. April 2009 um 13:36

    Noch mal zu Rummel:

    Du bezeichnest dich als Wissenschaftler?? Ein ordentlicher Wissenschaftler zeichnet sich dadurch aus, dass er vorurteilsfrei und offen an ein Thema herangeht, immer unter Berücksichtigung aller vorliegenden Möglichkeiten.

    Du fällst leider aus diesem Raster. Du hast deine Vorurteile, deine Ansichten sind nicht überprüft und zudem bist du beseelt von deiner eigenen Überzeugung und Überlegenheit.

    Damit hast du dich zur Genüge selbst disqualifiziert und es wundert mich nicht weiter, dass du deine Kommentare hier abgibst: auf Wissenschaftsblätter wirst du es letztendlich nicht schaffen.

    Lebe weiter in deiner Ignoranz und gehe in Frieden.

    Gruß KANDIT

  14. 14 Rummel
    14. August 2009 um 09:30

    Vorurteile? Ansichten sind nicht geprüft? Sagen wir mal so. Ich weiss das Wissenschaftlich erwiesen ist das es da Oben ca. -50 Grad kalt ist. Wir alle kennen von unserem eigenen Auto das bei der Verbrennung von Kohlenwasserstoffen also Benzin durchaus auch Wasserdampf entsteht. gerade im Winter sehr schön zu sehen. Und in der Kälte da oben Kondensiert der Wasserdampf. Eine Wissenschaftliche Erklärung. Trotzdem kommt da keiner auf die Idee das da im Winter auf einmal irgendein Psychopharmaka im Benzin ist, das uns beeinflussen soll. Wäre es übrigens sowieso nicht viel Effektiver wenn man diese „chemikalien“ die ihr meint ins Benzin stecken würde? Denn es gibt mehr Autos als Flugzeuge auf der Welt. Und die Autos währen viel näher an den Menschen dran die beeinflusst werden sollen.

    Wer von euch war schonmal da oben hat seinen Riechkolben schonmal in einen Chemtrail gehalten oder eine Probe davon genommen und es wurde bewiesen das dort Mittel eingesetzt werden die die Menschen nachhaltig beeinträchtigen und beeinflussen sollen. Ihr seit wieder dran!!

    Sorry das ich euch so lange vergessen habe. Aber ich musste in der Zwischenzeit weiter studieren. Und hatte keine Zeit für euch Pappnasen. Tut mir leid

  15. 29. September 2009 um 16:49

    Hallo Leute!

    Super seite sehr informativ!!!

    Weiter so!!!

    Ihr seid nicht allein, wer dagegen ankämpft!

    Russen zu hause und hier in europa klären viele Leute auf!

    Übrigens in russland gibt es eine partei die allgemein alles aufdecken möchte!

    Bei interesse schreibt uns!

    http://www.kpe.ru
    http://www.pravdu.ru
    http://www.pravdu.in
    http://www.pravdu.org

  16. 16 Erwin Langenbrunner
    24. November 2009 um 15:25

    Hallo,

    hab mich ca 5 Jahre gewundert, was mit dem Wetter los ist, wieso ich vorher auf Grund von Wolkenbildung und WIndrichtung das Wetter voerhersagen konnte, und dann nicht mehr. Warum sahen die „Cirrus“ so, so? so ich weiss nicht wie aus? Die Lämmerwolken ebenfalls, der milchige Himmel?
    Stolperte kürzlich über chamtrails im Internet. Da wusste ich, was ich sah und das erklärte meine Unfähigkeit.

    Hab mich mit meiner Frau auf eine Wiese gelegt und zugeschaut. Nur ne halbe Stunde lang, gab sogar nen kleinen Regenbogen zu sehen ganz hoch oben, wo ich NIE einen sah bei solchem Wetter.
    Ich bin STINKSAUER! An meinem freien Tag verhergesagtes gutes Wetter wird ZERSTÖRT. Seit JAHREN! Wobei diese Wut die geringste ist.

    Wer ist das? Wer macht das?

    Wenn mein Auto rußt, dann bin ich ein Umweltsünder. Hier dementiert die Presse und jegliche Regierung und sogar Greenpeace was jeder Mensch beobachten kann. Welche Regierung erlaubt so unglaublich dreist und unverfroren, dass ich (und jeder andere Bürger auch?) über Jahre und Jahrzehnte mit Aluminium und Bariumchlorid umnebelt werde? Wo ist der Verfassungsschutz? Ach so, dessen Daseinszweck ist es die Machenschaften der Regierung zu schützen. Wer schützt mich vor dieser Regierung die mich schützen sollte?

    Was, ausser es weiterzuerzählen kann ich sonst noch tun??????

    Ich fühle mich hilflos. Aber nicht ganz hoffnungslos.

    Erwin Langenbrunner

  17. 18 Hannes
    23. Februar 2010 um 10:43

    Das Thema Chemtrails ist hauptsächlich in der Esoterik zu finden. Meiner Meinung nach ist es auf einen bestimmten Glauben zurückzuführen. Ich meine das an dieser Stelle etwas nicht stimmt.
    Das könnte die Atmosphäre betreffen, oder und das glaube ich, vor allem die Leute die sich damit beschäftigen. Meiner Meinung nach gibt es da ein Problem mit dem Natriumhaushalt (Lymphe) oder den Haaren und Nägeln. Betrifft Salzwolken, oder Salzkugeln. Teilweise auch Schwefel. Schwitzen?

    – Hannes

  18. 19 neugierling
    2. März 2010 um 17:42

    Was ist aber von dem seit drei Jahren ungefähr sichtbaren milchigen Himmel zu halten, der sich homogen über den gesamten Horizont ausbreitet, ohne Vorwarnung, g.h. ohne daß vorher Chemtrails beobachtet werden konnten? Bedeutet das, daß die bisherigen Chemtrails bereits ganze Arbeit geleistet haben und bis auf weiters von den Wettergöttern nicht mehr „gebraucht“ werden? Daß die Wirkung sich allmählich stabilisiert und verselbständigt hat? Der „Dunst“ ist so weit oben, daß er auf keinen Fall natürlich entstanden sein kann, verhüllt aber alle Geschehnisse oberhalb der Stratosphäre. Das bedeutet daß auch keine astronomischen Beobachtungen von der Erde aus möglich sind….
    Chemtrails allein könne nicht ausreichen, um das Phänomen zu erklären. Es begann eigentlich mit dem „Ozonloch“: Ich bekam, in der Großstadt zumindest, bei Ausgehen im ersten Regen jedesmal ernste grippeartige Zustände mit Sterbensmüdigkeit, Darmproblemen und mentaler Apathie. in Vegetarierin – vielleicht reagiere ich besonders stark. Es würde mich nicht wundern, wenn zwischen dem Abregnen der Kondensate von oben ein Zusammenhang zu Alzheimer (Aluminium und Barium in Chemtrails? In Alutöpfen gekochte Lebensmittel produzieren bekanntlich Gehirnkrankheiten und Alu-Deos erzeugen zum Beispiel Alzheimer!) und anderen neuen Krankheiten entsteht, die noch gar nicht voll entwickelt sind. Insgesamt ist in jedem Fall nach und nach eine Erlahmung der menschlichen Aktivitäten die Folge.

  19. 20 Reen
    26. September 2011 um 15:37

    Hallo,

    ich habe gerade einen, in meinen Augen Propaganga-Artikel des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) entdeckt, der versucht Chemtrails als normale Kondesstreifen abzutun. Aber lest selbst:

    „Nur unter bestimmten atmosphärischen Voraussetzungen werden die Wasserdampfemissionen eines Flugtriebwerkes als Kondensstreifen sichtbar. Kondensstreifen bilden sich, wenn die Atmosphäre genügend kalt ist. Die genaue Grenztemperatur, unterhalb der sich Kondensstreifen bilden, hängt von der Flughöhe, der Umgebungsfeuchte, dem Treibstoff und dem Wirkungsgrad des Flugzeugs ab. Sie liegt zwischen -35 und -55°C. In trockener Luft lösen sich die Kondensstreifen rasch wieder auf.

    !!!!! In sehr feuchter Luft können Kondensstreifen dagegen lange, einige Minuten bis Stunden, leben und sich am Himmel ausbreiten. !!!!!!!! – Ne ist klar!!!!

    Die Atmosphäre ist häufig so kalt und feucht, dass sich solch langlebige Kondensstreifen bilden, aber noch nicht feucht genug, um Zirren auf natürlichem Wege zu bilden. In solchen Fällen verursachen Flugzeuge Zirren, die sich auf natürlichem Wege nicht gebildet hätten. Mit zunehmendem Alter verlieren die Kondensstreifen ihre anfängliche linienförmige Struktur und man sieht den daraus entstandenen Zirren nicht mehr an, dass sie von Flugzeugen verursacht wurden. Zudem verändern die vom Luftverkehr emittierten Rußpartikel die Wolkenbildung. Zirrusänderungen infolge von Ruß aus Flugzeugtriebwerken wurden im Bereich dicht beflogener Luftstraßen bereits gemessen. Es ist zu erwarten, dass Ruß aus Luftverkehr Zirruswolken auch großräumig und auch noch nach Tagen verändern kann.

    Das DLR hat inzwischen die Bedingungen, unter denen sich Kondensstreifen bilden, sehr genau bestimmt. Die Grenztemperatur, bei der sich Kondensstreifen bilden, lässt sich auf besser als 1 Kelvin vorhersagen. Die heutigen Verkehrsstrahlflugzeuge fliegen zu etwa 20% ihrer Flugzeit in so kalter und feuchter Luft, dass sie langlebige Kondensstreifen bilden. Linienförmige Kondensstreifen sind im Satellitenbild erkennbar. Aus einer sechsjährigen Beobachtungsreihe hat das DLR die Fläche und optische Dicke von linienförmigen Kondensstreifen über Europa bestimmt. Über Europa bedecken linienförmige Kondensstreifen im Jahresmittel am Tage etwa 0,7% des Himmels. Nachts, wenn Kondensstreifen stärker erwärmend wirken, ist die Bedeckung ein Drittel dieses Wertes.

    Jetzt wird ganz klar dass es sich hier um Propaganda handelt:

    !!!!!! Die linienförmigen Kondensstreifen tragen zur Erwärmung der Erde weniger bei als das vom Luftverkehr ausgestoßene Kohlendioxid !!!!!!! – Al Gore wird sich freuen

    Neue Untersuchungen zeigen aber auch, dass der Luftverkehr Zirren merklich verändert. Die klimatische Wirkung dieser Veränderung ist bisher nicht genau bekannt, kann aber größer sein als der des vom Luftverkehr ausgestoßenen Kohlendioxids. Die Wirkung von Ruß und Kondensstreifen auf Zirren und deren Klimawirkung wird im DLR zur Zeit weiter erforscht.

  20. 21. April 2012 um 16:16

    Habe das Meteo-Bild auf unserem Blog eingebunden mit Link auf diesen Blog. Bitte um Info wenn das so nicht passt, dann werden wirs wieder entfernen. siehe: http://pronatur24.eu/2012/geo-engineering-chemtrails.

  21. 23 besorgter bürger
    23. Oktober 2012 um 05:11

    Was sollen wir denn dagegen machen?
    Die Regierung hat die macht, das Geld, die Waffen. Was sollen wir machen???
    Wie sollen wir dagegen ankämpfen? Die Regierung hat auch die Leute die gegen uns kämpfen können. Notfalls gibt es Drogen die dem Menschen den freien willen nehmen. Und warum macht die Regierung das überhaupt? Schaden sie sich nicht selbst dabei? Sie atmen die gleiche Luft, essen das gleiche essen usw. Warum ?? Was hat man von unmengen an geld oder macht wenn man nicht damit umgehen kann? In welches land kann ich heute noch reisem um normal leben zu können? ohne versäuchte lebensmittel und Luft ? Ohne einen falschen staat al la gmbh. Da wundern sich noch Leute über die Terroristen ?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Paperblog

Oktober 2008
M D M D F S S
    Nov »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Blog Stats

  • 485,856 hits

%d Bloggern gefällt das: