21
Okt
08

Auf ein Wort – Von Rudi Berner

Rudi Berner - Auf ein Wort

Rudi Berner - Auf ein Wort

Über dieses Buch von Rudi Berner bin ich in einer Phase meines Lebens durch „Zufall“ gestolpert, in der ich schwer krank war, dann noch meinen Job verlor und zum ersten mal in meinem Leben erfahren durfte wie es ist, wenn man völlig am Boden liegt und keine Hoffnung mehr hat.

Bis zu diesem Zeitpunkt verlief mein Leben in völlig geregelten Bahnen, ich vertraute der Politik, den Medien und der Schulmedizin. Nach 2 Jahren Odyssee von Arzt zu Arzt, nach zermürbenden Diskussionen mit der Krankenkasse bezüglich der Übernahme von Untersuchungskosten und nach vielen erfolglosen Diagnoseversuchen war ich am Ende.

In dieser Situation ist mir dann der Link auf Rudi Berners Internetseite „zugefallen“ und sein Buch eröffnete mir eine etwas andere Sicht auf die Welt und das was dort passiert. Nachdem ich das Buch gelesen hatte, habe ich einige Dinge in meinem Leben verändert, habe einige Ansichten korrigiert und plötzlich Menschen getroffen, die mein Leben in einer Art und Weise positiv verändert haben, wie ich es mir nie hätte vorstellen können. Und das Beste daran ist, dass ich dafür kein Geld ausgeben musste, ich mich weder einer Partei noch einer religiösen Gruppe anschließen musste und auch sonst an nichts glauben musste, außer an mich selbst und an das, was für mich die Wahrheit ist. Winston Churchill hat einmal gesagt:

 

Fast alle Menschen stolpern irgendwann einmal

in ihrem Leben über die Wahrheit.

Die meisten springen schnell wieder auf,

klopfen sich den Staub ab und eilen ihren Geschäften nach,

so als ob nichts geschehen sei.

 

Was ich für mich als Wahrheit erkannt habe, muss nicht zwangsläufig auch Ihre Wahrheit sein und ruft vielleicht auch bei vielen Themen auf diesem Blog ein ungläubiges Kopfschütteln oder Zweifel hervor. Mit der Wahrheit ist das so eine Sache, weil sie allem Anschein nach ziemlich breit gefächert ist und warum ist das so?

 

Weil das BEWUSSTSEIN der Menschen unterschiedlich ist!

 

Dessen was ich mir bewusst geworden bin, liegt für Sie vielleicht im Reich der Phantasie. Ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch seinen individuellen Zeitplan hat und durch ein bedeutendes Ereignis in seinem Leben sich mit der Wahrheitsfindung und den Fragen „Wer bin ich“, „Woher komme ich“, „Wohin gehe ich“ und „Warum bin ich“ früher oder später beschäftigen muss. Bei mir war es eine schwere Erkrankung, bei anderen ist es vielleicht der Verlust des Arbeitsplatzes oder die Trennung vom Partner.

Auch wenn sich das jetzt für Sie komisch anhört. Aus heutiger Sicht bin ich unendlich dankbar für diese Lebenskrise, die mich mit Themen in Berührung gebracht hat, die mich vorher nie interessiert haben, die ich ins lächerliche gezogen habe oder die ich als Spinnerei abgetan habe. Dazu passt die folgende Weisheit ganz gut:

 

Man muss einem Menschen die Wahrheit hinhalten,

dass er wie in einen offenen Mantel hineinschlüpfen kann,

und nicht wie einen nassen Lappen um die Ohren hauen.

 

Wie weit Sie in diesen Mantel der Wahrheit hineinschlüpfen werden, hängt in hohem Maße davon ab, wie sehr Ihre Seele friert. Ich möchte Ihnen dieses Buch wirklich ans Herz legen und Sie bitten, es sich bis zum Schluss durchzulesen. Es kann Ihnen dabei helfen, die Welt besser zu verstehen und beantwortet Ihnen vielleicht auch einige Fragen, die Sie sich schon immer gestellt haben. 

Wer ein Gefühl für das Buch bekommen möchte, schaut einfach mal bei den Kundenrezensionen eines bekannten Internet-Buchhändlers vorbei.

 

Das Buch können Sie auch kostenlos als E-Book im PDF-Format downloaden: Auf ein Wort

Advertisements

78 Responses to “Auf ein Wort – Von Rudi Berner”


  1. 1 angela
    15. Januar 2009 um 10:23

    hallo und schönen guten tag,

    ja so ist ES, phänomenal. daran, dass so wenige kommentare hier gelandet sind, siehst du, dass das bewusstsein wirklich sehr unterschiedlich ist. ES soll so sein. ES ist immer in ordnung wie ES ist.

    was bleibt, ist, dass das leben weitergelebt werden muss, bis zum süßen ende. ES helfen mir dabei täglich folgende gedanken (die programmgemäß immer und immer wieder durch mich fließen):

    bleib locker, bleib tolerant, bleib gelassen, bleib heiter, ES gibt nichts zu tun, außer zuzuschauen, ES muss nichts verändert werden, ES muss nichts verbessert werden, ES ist immer in ordnung, ES verläuft planmäßig.

    in diesem sinne wünsche ich dir von herzen ein positives jahr, das für dich hoffentlich nur angenehme ereignisse bereithält.

    liebe grüße aus wien
    sendet angela

  2. 11. Februar 2009 um 10:26

    Also!

    Ich lese das Buch zum drittenmal durch es reißt mich immer wieder in den selben bann!
    Natürlich hat sich mein Bewusstsein dadurch verändert und seh dinge so wie sie sind Nähmlich die Hintergründe!

    Doch mir bleiben trotz alledem ein haufen von Fragen offen!
    in der Zeit wo ich jetzt bin bzw wie ich lebe es geht nur Berg ab wenn alles so vorbestimmt bzw geplant ist wird es wohl so sein das es nur Berg ab geht mit mir! obwohl ich sogut wie möglich liebe voll bin.

    Vieleicht drück ich mich jetzt auch nen bisschen doof aus! irgendwie ist alles glaubhaft in diesem buch geschildert nur stellen sich dadurch immer mehr fragen nämlich des wort WIESO das alles wird mir darin nicht beantwortet.

    Wäre schön andere zu finden die sich mit mir darüber unterhalten efahrungen austauschen usw. meine öffentliche email: enkylopse@yahoo.de und icqnr. 221335429. bitte im betreff: Auf ein Wort eingeben!

    zu alle dem kann ich dieses Buch nur empfehlen es strebt wirklich zum nachdenken an!

    Liebe Grüße

    Andreas

  3. 3 Christian
    9. März 2009 um 00:29

    Hallo,

    eines muß ich los werden: wenn gott nicht über liebe verfügt, außer durch uns, dann muß er uns in diesen dingen den freien willen lassen, was würde es sonst für einen sinn ergeben??? wenn gott unser dasein simuliert, wie kann er sich der existenz der liebe vergewissern? sonst wäre die liebe auch nur eine illusion und gott hätte keinen grund, sie sich zu sichern… oder er ist noch ein kind, das ausprobiert…versuch macht klug… dann hätte er von vornherein zweifel am sinn der liebe…oder?

    nur mal so gedacht….

  4. 4 Ulrike
    14. Mai 2009 um 08:24

    Hallo,

    ich habe beide Bücher gelesen. Auf ein Wort und Bewusstsein und Logik.

    Auf ein Wort hat mir viele Antworten gegeben.

    Ich denke das es vom Bewusstsein abhängig ist ob und wieviel jemand von den Informationen verstehen kann.
    Es verirrt sich sicherlich auch mal jemand dorthin, liest neugierig das Buch und schüttelt den Kopf. Aber was macht das schon. Vielleicht bleibt im Unterbewusstsein doch so einiges hängen.

    Also ich hab ja schon seit langem so das Gefühl im falschen Film zu sitzen. Nachdem ich das Buch auf ein Wort gelesen habe wusste ich wenigstens warum. Sicher versteht man nicht immer gleich alles. Aber das muss auch gar nicht sein.

    Kritiker gibt es immer wieder und überall. Und wer genau hinschaut merkt auch das man vor bestimmten Menschen oder Situationen nicht weglaufen kann. Sie holen uns auf die eine oder andere Art wieder ein.

    Meiner Meinung nach sollten die Menschen wieder mehr Verantwortung für sich selbst übernehmen. Nicht bei jedem Wehwehchen brav die Medikamente die verschrieben wurden schlucken sondern sich Gedanken machen wo das Grundproblem liegt.

    Dazu gäbe es so viel zu schreiben.

    Aber ich denke das beste ist es auf die innere Stimme zu hören (was wir Menschen leider schon fast gänzlich verloren haben).

    In diesem Sinne

    Liebe Grüße

  5. 5 Bernhard
    4. Juli 2009 um 23:09

    „Auf ein Wort“ gut geschrieben und Logisch erklärt.
    Es ist dennoch sehr schwer etwas beschreiben, das sich nicht erklären lässt.

    Ein Neugeborener Mensch ist sich seiner selbst nicht bewusst, erst ab dem 7ten Lebensjahr beginnt das erkennen der eigenen Person, das beweist aus meiner Sicht das sich ein Bewusstsein erst entwickeln muss um ordentlich arbeiten zu können, das mehr oder minder leere Gefäß also das Kind muss um seiner selbst, sehr viel, von mir aus die Illusion lernen, ohne Hilfe von außen währe das junge Wesen nicht überlebensfähig, ein langjähriger Lernprozess ist also unabdingbar.

    Seele oder Geist kann nicht definiert werden, hier schreibt in allen Lektüren jeder aus einer Vermutung heraus, und aus einer Vermutung etwas verständliches erklären zu wollen ist ad absurdum.

    Das Zentrale Problem jedes Menschen ist das Bewusstsein seiner eigenen Vergänglichkeit und die damit verbundene emotionale Angst, und um diese Angst in den griff zu bekommen lässt sich jeder Mensch etwas anderes einfallen mal mit erfolg mal ohne, im letzteren Fall greift er gerne zur Literatur wenn er lesen kann (das können gemessen an der Weltbevölkerung nur sehr wenige Menschen) und hofft auf eine Erkenntnis, es bleibt jedoch immer nur ein Trostpflaster, schlussendlich ist der Intellektuelle genau so schlau wie vor der Lektüre er bleibt Sterblich.

    Ein Tief gläubiger Mensch stirbt einfacher, das versucht auch das Buch „Auf ein Wort“.

    Ich habe keine Ahnung ob ich je vor meinem jetzigem Leben existiert habe, und was danach kommt werde ich nicht berichten können.

    Das was aus meiner Sicht wirklich zählt: „Lebe jeden Tag Bewusst, so Intensiv als währe es der letzte“.

    Der Mensch lebt heute wie damals, natürlich aus einem Kollektiv Bewusstsein das eine unkalkulierbare Eigendynamik hat mit ungewissem Ausgang.

    Heute weis jeder der es Wissen will, das wir erst auf kosten anderer gelebt haben, nun sind wir selber dran, ja es geht uns an den Kragen- damit werden wir enden müssen.

  6. 6 Simon
    8. Juli 2009 um 10:55

    Hallo,

    Im Grunde bedient auch Rudi nur einen Markt, nämlich den Markt derjenigen, die nach alternativen Lehren oder Auswegen suchen, da Sie durch Unglück oder eigene Schuld die Orientierung im Leben verloren haben. Dass er das nicht aus Profitgründen betreibt und seinen Sermon kostenlos zur Verfügung stellt ist zwar sehr nobel, aber dennoch verfällt er dem gleichen Schemata wie die von ihm demaskierten Medien: Er baut ein bedrohliches Szeneario auf – gleich zu Beginn des Werkes hämmert es dutzende Begriffe welche keinen anderen Schluss zulassen,als dass wir uns auf direktem Wege in die Hölle befinden – um dann die Lösung des Problems zu präsentieren.
    Geschickt verwebt er dabei aufklärende Tatsachen mit phantastischen Hirngespinsten, so dass der Mantel, den er uns danach anbietet ein Syntetikum aus „Wahrheit“ und Sehnsucht ist, ein gepanschter fusel, der die Sinne benebelt, den Blick trübt und einen erlösenden Rausch vom Unheil des Daseins verspricht, inklusive Kater beim aufwachen.
    Ohne Zweifel ist der Autor ein edler Geist mit guten Absichten,der Trost zu spenden vermag, aber sein Sirenengesang kann instabile und verirrte Gestalten und Gemüter leicht der Realität noch weiter entreißen und ihnen somit die Chancen auf Auseinandersetzung mit den wahren Gründen ihrer Probleme nehmen.
    Sicherlich werde ich kaum Zustimmung unter den Jüngern finden, aber dennoch war es mir ein Anliegen an dieser Stelle einmal meine Ansichten anzubieten.

    Gruss

  7. 7 Roswitha
    27. Juli 2009 um 08:19

    Hallo Ihr lieben Mitmenschen,

    ich habe Rudi Berners Buch vor ca. 2 Jahren gelesen und es hat ALLE meine Vermutungen und das, was ich ich hinterfragt und bemerkt habe, bestätigt.
    Es tat einfach gut, sich bestätigt zu fühlen, weil in unserer heutigen Gesellschaft sehr viel dafür getan wird, einen Menschen als Spinner abzutun und solche Dinge zu dementieren. Das dient dann nur dem einzigen Zweck: für dumm erklärt zu werden und wer dumm ist, den nimmt man nicht ernst und der kann einem mit der Wahrheit auch nicht gefährlich werden. Das erzeugt Angst und mit Angst ist jeder Mensch manipulierbar und er kann dann in die Ecke hineingedrängt werden, in die man ihn hinein haben will. So läuft es auch und gerade in unserer Politik, Gesundheitssystem, Datenüberwachung usw. Und dann frage ich mich, wieso einige Menschen einem dann vorwurfsvoll und unglücksverheißend mit „Verschwörungstheorien“ entgegen kommen!! Na und?? Was ist an der Tatsache einer Feststellung der Verschwörungstheorie so schlimm? Könnte es sein, das die Theorien stimmen und das Gegenüber daher so entsetzt reagiert?? Es liegt immer im Auge des Betrachters und es ist ja bekanntlich so: Wenn man ins Schwarze trifft…….Außerdem wird bei der Wahrheit das Leben sehr unangenehm!!

    Alles gute Euch und auch Rudi Berner, wo immer er sich aufhält!

  8. 8 heyho
    29. Juli 2009 um 21:22

    hallo leute,

    schön dass es leute gibt denen das buch auch „zufällig“ in den schoß gefallen ist…hab gerade erst gesehn dass es ein zweites gibt 🙂 … vor ca 2 min 🙂

    ich finde auch dass es,egal wieviel man auch davon mitnimmt,es ist immer genauso viel wie es vorbestimmt war…

    in diesem sinne…

    allen einen schönen u bekömmlichen abend …

  9. 19. August 2009 um 11:39

    Ich bin überhaupt der Ansicht, das Bücher sich ihre Leser „holen“. Sprich, wenn man auf der Suche nach Antworten ist – das kann, wie bestimmt einige Wissen – auch total unbewusst geschehen – dann „fällt“ einem so ein Buch „einfach zu“.
    Nachdem ich für mich behaupten kann, schon einige Bücher in dieser „Richtung“ gelesen zu haben, möchte ich unterstreichen, dass es eins von den mehr als glaubwürdigeren Büchern ist, vor allem durch die Intention der Schreibers, es kostenlos als E-Book zu vetreiben. Zwar nicht das alleine, aber es skizziert deutlich das er auch so lebt, wie er schreibt. Das macht ihn glaubwürdiger als manch anderen.

    SAYONARA

  10. 10 magicrealm
    20. August 2009 um 13:06

    Grüsse an meine seelenverwandten aufwachenden und einschlafenden sucher,
    gibt es eine möglichkeit mit rudi berner dreidimensional kontakt aufzunehmen ( so etwas oberflächliches wie telefon, email, etc ) ? Meine Versuche diesbezüglich etwas zu finden sind bislang noch erfolglos geblieben.

    danke

    Magicrealm

  11. 29. August 2009 um 10:42

    ich habe mir auch nun auf ein wort reingezogen. ich fühle mich irgendwie komischer als vorher.
    ich war sowieso schon auf einem anderen weg und habe mir sehr viele gedanken gemacht. ich habe versucht bewusst die seele(MICH) zu spüren, zum beispiel beim schlafen. ich ließ das bewusstsein wach und den körper schlafen. es ist ein seltsames gefühl sich atmen zu hören. fast habe ich es auch ein mal geschafft aus dem körper zu wandern. aber irgendwie packte mich doch die angst. naja es steckt schon sehr wahrheit in den büchern vom rudi. es ist schon seltsam warum allmacht sich erst einmal in allem erfahren muss.

  12. 12 lukeskywatcher
    1. September 2009 um 08:34

    Hallo Magicrealm,

    ich bin vor einiger Zeit über eine E-Mail Adresse von Rudi Berner im „Klarer Blick Forum“ gestolpert. Der Eintrag ist allerdings vom 23.12.2003 und ich weiß nicht, ob die Adresse noch aktuell ist. Probier es einfach aus:

    aufeinwortdirekt@gmx.net

    Gruß …

    Luke

  13. 13 Sami
    7. September 2009 um 22:54

    Hey rudi ich danke dir für deises buch aber eine sache verstehe ich nicht hab zwa gerade ein virtel gelesen und bin schon
    richtig fasziniert
    aber jezt bin ich an der stelle angekommen wo du schreibst keine drogen kein zigaretten usw. das macht ein schmach matt
    aber die indinaer haben doch früher auch geraucht und mal ne friedensfeife rum gehen lassen ????

  14. 14 14+1
    23. September 2009 um 21:04

    Hallo allerseits,

    viele meiner Bekannten wollen dieses Buch lesen. Da sie jedoch lediglich der englischen Sprache maechtig sind, koennen sie dies so ohne Weiteres nicht tun. Gibt es auf ein Wort vielleicht irgendwo auch auf Englisch?

    Zu dem Buch selbst muss ich sagen, dass ich Vegetarier bin und Abstand von saemtlichen Drogen und ungesunden Lebensmitteln genommen habe seit dem ich die entsprechenden Passagen gelesen habe. Das hatte ich nicht als Ziel. Es hat einfach Klick gemacht…

  15. 26. September 2009 um 06:38

    Ich gehe mal davon aus, dass ich euch ausnahmsweise mal die Wahrheit mit einem nassen Lappen um die Ohren hauen muss weil ich es Interessant finde wie sich die Menschheit so nach und nach um die Wahrheit kämpft, und ich bin auch kein guter Schreiber.
    Aber ich muss sagen dass ich dieses Bewusstsein bei der Wahrheitsfindung in einem viel Stärkerem maß erlebt habe wie hier so einige beschrieben haben.
    Auch die fragen des jungen Kim haben mich dazu bewegt euch auf die ergebung aufmerksam zu machen. Denn ich hätte mich ohne wissen nicht getraut die Antworten darauf zu geben ohne deren Quelle zu kennen.
    Nun es ist nur ein versuch und nur unser SCHÖPFER hat vollkommenes Wissen darüber wen und wer sich IHM ergeben wird.
    Ergebung-Islam
    Ergebener –Muslim
    Wen Ihr alle jetzt schon aufhört zu lesen wundert mich dass nicht im geringsten denn Ihr wisst doch selbst dass Bewusstsein ist unterschiedlich drum muss ich davon ausgehen dass Ihr euch nur dass herausnehmt was euch passt.
    Der Islam wird aufgrund seiner Wahrheit unerschütterlichen Weisheit, Gerechtigkeit und absoluten Göttlichkeit von den Widersachern bekämpft. Lernt doch mal den Islam kennen und schaut euch erst danach die praktizierenden Muslime an.
    Denn jene sind schon seit über 1400 Jahren in diesem Bewusstsein
    Ach ja nochwas DIES IST AUCH KEIN ZUFALL.
    DER MOSLEM

  16. 16 Rudi
    30. Oktober 2009 um 16:39

    Wer das liest ist NICHT erleuchtet

  17. 4. November 2009 um 21:51

    Hallo an alle,

    durch das Hör-Video „Eine Reise zum Gipfel der Philosophie“ bin ich auf diese Seite gelangt – und das Buch werde ich mir natürlich auch noch durchlesen.
    Spontan hatte ich Freunden von mir geschrieben, dass dies gut mit den „Siriusbotschaften“ zusammenpasst. Ich kenne die von Sheldan Nidle und seit 2007 setze ich selbst auch noch Botschaften ins Internet. Unter http://www.siriusbotschaften.de kann man alle kostenlos einsehen. Da ich finde, dass sie einen chronologischen Aufbau haben, liest sich der Zusammenhang über die ältesten Botschaften zuerst. Die aktuellen stehen vorne.

    Es freut mich, diese Seite gefunden zu haben und würde mich über einen Austausch sehr freuen!

    Anne-Marie

    (nebenbei: „Islam“ bedeutet nach meinen Informationen „Unterwerfung“ ….)

  18. 18 Marcus
    18. November 2009 um 10:24

    Hallo Rudi,
    ich habe vor ein paar wochen dein buch gelesen und bin seither etwas aufgewühlt. Vieles kommt mir richtig und nachvollziehbar vor.

    aber etwas scheint mir in sich nicht ganz stimmig:
    du zeigst einige missstände in dieser welt auf und gibst ein paar empfehlungen für das handeln: z.B. mehr meditieren, kein fleisch, kein handy, keine koffein, usw.

    mein problem ist folgendes:
    ich war nach den ersten seiten hoch motiviert, deine empfehlungen zu befolgen, denn die aufgezeigten missstände hatte ich teilweise schon selbst erkannt und fühlte mich bestätigt.
    Ich war motiviert, weiter nach dem richtigen lebensweg zu suchen und hatte die hoffnung, mich weiterzuentwickeln, indem ich weiter versuche, auf keine teuschungen hereizufallen und durch richtige lebensführung oder zumindest durch das vermeiden von unnötigem, weiter zu kommen, zufriedener/ glücklicher und gesünder zu werden.

    aber dann kommen die letzten seiten deines buches:
    ich fasse knapp zusammen und hoffe, dass ich dich falsch verstanden habe:
    gott benutzt den menschen, weil er zwar allmächtig ist, aber ein defizit an liebe hat. er lässt den menschen leiden, damit der leidende mensch die sehnsucht nach liebe entwickelt. ausserdem hat der mensch hat keinen freien willen, sonder jede minute des lebens ist von gott genau vorbestimmt. der mensch hat keine wahl.
    meine motivation, mein wille zur verbesserung der welt, mein streben nach weiterentwicklung, nach verbesserung nützt mir also gar nichts bzw. habe ich gar nicht wirklich.

    das hat mir ziemlich den boden unter den füssen weggezogen. es macht also gar keinen sinn etwas willentlich anzustreben, denn den freien willen gibt es gar nicht.

    trotzdem sprichst du an anderer stelle davon, dass magie nichts anderes sei, als eine art training des willens, den es ja gar nicht gibt.

    irgendwie kann ich diese wiedersprüche nicht verdauen und meine anfängliche motivation, durch meditation und konzentration auf eine richtige lebnesführung meine und die lebensumstände meiner mitmenschen zu verbessern, wird plötzlich absurd. denn ich kann ja doch nur so viel erreichen, wie gott für mich in diesem leben vorprogrammiert hat.

    das einzige , was ich erreichen kann ist, dass ich lerne, gelassen und distanziert zu sein, während ich den unständen und situationen ausgesetzt bin, in die ich von gott gestossen werde. hierbei kann ich mir dann selbst beim handeln zusehen.

    glaubt gott denn wirklich, dass er dadurch die sehnsucht nach liebe beim menschen hervorruft? ist wirkliche liebe und sehnsucht nach liebe überhaupt möglich, wenn der freie wille fehlt? muss nicht liebe freiwillige liebe sein, damit man wirklich von liebe sprechenkann?
    oder müssen wir akzeptieren, dass allmacht und liebe nicht gleichzeitig möglich sind? – schliesslich enpfindet man oft macht und liebe als wiederspruch.

    Rudi, ich hoffe, ich konnte dir meine verwirrtheit halbwegs gut beschreiben. auch hoffe ich, du findest ein wenig zeit mir zu antworten und kannst vieleicht etwas klarheit bei mir schaffen.

  19. 26. November 2009 um 21:12

    Hallo Marcus,

    Deine Gedanken kann ich nachvollziehen und bin ebenfalls an einer Antwort von Rudi interessiert.
    Ich selbst habe meine Antwort dazu, eine Wahrnehmung, in der ich Frieden erlebe.

    Anne-Marie

  20. 29. November 2009 um 19:18

    Also ich finde das Buch hervorragend. Ich habe zum Glück auch noch die Buchausgabe ergattert. (Seit einigen Monaten wird es leider nicht mehr von 1 zu 1 vertrieben). Auch möchte ich allemn Lesern hier noch Armin Risi’s „Machwechsel“ empfehlen. (diese ist allerdings nicht als gratis eBook erhältlich)

    Ich hoffe, dass wir es schaffen, Rudi Berner zu unserm Stammtisch nach Stuttgart zu bekommen….das wär ein Hit 🙂

    LG HDF

  21. 21 BenjiundNele
    18. Januar 2010 um 15:23

    Hallo,

    wer an die Essenz von Rudi’s Buch interessiert ist, kann hier mehr erfahren:

    http://www.1zu1.ch/

    Hans

  22. 22 bine
    4. Februar 2010 um 12:48

    ein buch voller widersprüche… Die ersten kapitel gut im internet „recherchiert“, auch gut geschrieben infolgedessen gut zu lesen – später dann wirds echt wirr und kriminell… mit freundlichem grusse sabine weiler

  23. 23 killignorance
    6. Februar 2010 um 16:45

    Liebe Frau Weiler. Kommentare, die nur dazu dienen, den Autor anzugreifen un dlächerlich zu machen (Denunziation), können hier nicht freigegeben werden. Sagen Sie bitte etwas zur Sache, dann kann es schon morgen jeder lesen. Besten Dank.

  24. 6. Februar 2010 um 19:27

    @Sabine Weiler: Was genau wird dann kriminiell??

  25. 25 bine
    7. Februar 2010 um 10:04

    nun, der post wurde ja gelöscht – soviel zur freien meinungsäusserung auch im „ohhhhhmmmm“ bereich 😉
    Kriminell in dergestalt, dass sich das buch wie ein krimi liest… Alle wollen allen nur böses, sogar das universum benutzt dich als handpuppe und du bist gezwungen dein sockenspiel hier auf erden oder sonstwo in jahrmillionen zu perfektion zur bringen.
    mann, mann, mann…
    Auch ich erlebte eine nahtoderfahrung und so kann ich, ich denke ich, auch mitreden… Und wer einmal eine nahtoderfahrung hatte – nun, der schreibt nicht solchen humbug. Zum einen wurden die veden völlig verknatscht ( ich habe religion und geisteswissenschaften studiert) und zum anderen schliesst sich der autor einem bewusstsein an, welches etwa vor fünftausend jahren auf dieser erde weilte – ohne die entwicklungsgeschichte des bewusstseins hier auf erden zu berücksichtigen… Das ist schon einfach gestrickt, muss man ja mal sagen.
    Lest gespräche mit gott, da habt ihr mehr davon wenn es euch um erkenntnisse geht – oder eckehard tolle ( jetzt – leben in der gegenwart oder eine neue erde) und wenn ihr vermeiden wollt, schockierd zu werden. Ich nehme dieses „buch“ als hinweis vom universum, mir nicht alles zur brust nehmen…Und vor allem: für allgemeingültig zu nehmen.

  26. 26 Marcus
    9. Februar 2010 um 12:09

    Hallo bine,
    gut, dass es auch mal kritik gibt und nicht nur diese komentare wie: „super bernhard, du hast bestimmt alles verstanden und ich bin auch auf dem weg zur erleuchtung.“

  27. 27 Paul
    2. März 2010 um 11:30

    Habe das Buch zur wahrheit auch gelesen. Es ist sehr fließend geschrieben und hatte in mir so etliche emotionen hervorgerufen. Man bekommt das Gefühl anhand der Logik das es nicht anders gewesen ist und nur so sein kann. Es passt halt eben irgendwie alles und fließend zusammen. Eine schöne zusammen getragene aus Wissen, Phantasie, und recherschen hintergründen fundierte Lektüre.
    „Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt“
    Als weitere Bücher zur Wahrheit auf ein Wort kann ich nur empfehlen, das Buch, INANNAS RÜCKKEHR
    Die Götter der Plejaden in neuem Licht. Von, V. S Ferguson. Printed in Germany ISBN 3-89060-315-7
    Sowie ein weiteres Buch von James Redfield. Die Prophezeiungen von Celestine. ISBN 3-453-08200-1
    Diese Bücher passen im zusammenhang bestens zu dem Buch von Rudi Berner zur wahrheit/auf ein Wort
    Auf jedenfall finde ich das Buch von Rudi Berner schon deshalb gut weil es zum Nachdenken und auch etliche aufrüttelt die mit Scheuklappen durch die Welt rennen.
    In diesem sinne laßt uns in unseren Gedanken das Weltall zum guten gedeihen und der Urschöpflichen Allmacht in unser aller Bewustsein dringen um verstehen dürfen zu können und uns zu helfen, damit Friede, Freude und Freiheit allgegenwärtig sein kann. So trage in Schwingung des Magnettismus der Quanten die Kraft des Seins, Einer Trage des andern Last.
    Lg. Paul

  28. 2. Mai 2010 um 14:15

    Nur schnell mal zur Info für alle Interessieren:
    Auf ein WORT – eine Reise zum Gipfel der Philosophie und das zweite Werk von Rudi Berner BEWUSSTSEIN und Logik, gibt es ab 20. Mai 2010 als exklusives Hardcover. Ein Besuch auf der website würde uns als herausgebender Verlag (art of arts) sehr freuen. Bis 14.05.2010 besteht die Möglichkeit die Bücher handsigniert vom Autor zu bestellen.
    Auf der website aufeinwort.webnode.com gibt es auch beide eBooks kostenfrei zum Downloaden.
    Viel Vergnügen beim Lesen …

  29. 16. Juni 2010 um 08:42

    hallo,
    ich fand rudi berners buch einfach toll.
    etwa zeitgleich als rudis buch im netz präsent wurde, habe ich eigentlich nur für mich ein paar seiten über gott geschrieben. ich finde es sehr beruhigend, dass es noch mehr menschen gibt, die das system >gottwünschen> und die entsprechende resonanz erzeugen funktioniert nicht. also ging ich wie im buch von rudi berner, den ursachen auf den grund. ich finde, karma oder freien willen kann es nicht geben. allein die tatsche, dass alle leben zeitgleich existieren, machen jede möglichkeit, etwas zu entscheiden, zu nichte. ich möchte den autor dieser page hiermit fragen, ob er einen link meiner o.g. page hier auf seiner seite setzen möchte. http://home.arcor.de/warum-ist-gott/
    grüße mario

  30. 30 roberto
    26. Juni 2010 um 13:27

    grüße euch,
    im universum bestimmt das angebot (-die requisiten) die nachfrage, tatsächlich!
    ob die objekte nun begehrt oder nur bedacht werden..
    reines bewusstsein ist unpersönlich, wie es schon seit tausenden jahren in den veden gedacht und festgehalten ist. und die weisen denker von damals haben sich eben diesem unpersönlichen bewusstsein bedient um klarheit für suchende zu schaffen. was sucht, das findet, also haben die sucher etwas gefunden und bieten mit ihren erkenntnissen für weiteres individuelles bewusstsein das treppengeländer im dunklen treppenhaus. einen meilenstein. insgesamt sind wir ein bewusstsein, das an seinen ecken herumfeilt, sich erfahren will, wie es sein will, wahrlich, rudi berner hat weit gedacht und erkannt, wie die brahmanen vor uns, dass es weder gut noch böse tatsächlich gibt – das auge des betrachters findet die mitte der dualität, in der mitte der dualität, wenn es danach sucht, und somit ent-täuscht es sich von lästigen begierden und betrachtet die umgebung nüchterner, angstloser, was zwar eine weile dauert, aber sich letztendlich verfestigt. es gilt die angst mit bewusstheit zu verdrängen, gar aufzulösen: wenn ein mensch hunde fürchtet so kann er lernen sich dem tier vorsichtig zu nähern, ihm wird bewusst, dass der hund einem nichts tut, wenn man NICHT hektisch, schreiend davonläuft. diese angstlösenden erkenntnisse müssen jedoch selbst erfahren werden.
    in der mitte zwischen mikrokosmos und makrokosmos liegt bewusstsein, welches wesen bewusstsein trägt(wir) sind die hüllen. klingt irgendwie nach science fiction. in jeglicher hinsicht gibt es pole, bis auf das wesen des bewusstseins. es entzieht sich der polung. somit wirken rudi berners bücher auf mich weder gut noch schlecht, sondern lediglich rein, klar.
    nichts im universum ist für sich selbst verantwortlich und nichts wurde gefragt, ob es das sein wollte, was es ist, somit sind wir wie die erde ein träger von etwas, ein be-wahrer.
    bewusstsein ist im all, genau wie teilchen und wellen und wenn alles hier drin ist, so wird es
    auch in sich wieder-‚verwertet‘ nichts kennt ein absolutes ende. vorstellbar wird das wohl erst im sterbemoment. hüllen sterben am laufenden band, bewusstsein erweitert sich jedoch darüber hinweg und wird nicht sterben, es ändert nur seine form. tolle bücher, aber für mich irgendwie nichts neues. es bestärkt nur meine frühere annahme. vielleicht bin ich sehr verrückt, triebbhaft bin ich jedoch immer weniger. und meiner meinung nach ist es immer besser das b-wusstsein zu erweitern, anstatt die marktwirtschaft;)

  31. 31 Thomas
    4. Oktober 2010 um 11:47

    Hallo :-),

    ich möchte gerne Kontakt per E-Mail zu Herrn Berner aufnehmen, weil ich erwacht bin!
    Jetzt meine Frage, ist das ihr Blog Herr Berner?
    Bzw. wie ist seine EMail-Adresse?!

    Gruß
    JPO(F)A 😉

  32. 32 lukeskywatcher
    15. Oktober 2010 um 09:07

    Hallo Thomas, dies ist kein Blog von Rudi Berner. Bezüglich einer E-Mail-Adresse gibt es aber hier bei den Kommentaren bereits einen Eintrag von mir vom 01. September 2009.

    Gruß

    Luke

  33. 33 Klaus
    7. November 2010 um 14:21

    Hallo Ihr lieben!

    Ich habe das Buch „Auf ein Wort“ ebenfalls gelesen. Auch durfte ich lesen, das einige noch immer auf der „Suche“ nach dem „WISO“ sind.
    Ich möchte es kurz machen, da es für mich einfach und einleuchtend klingt.
    „Wir sind auf dieser Welt, um in Erfahrung zu bringen wie wir sein wollen oder wie wir nicht sein wollen.“ (Dualität) Das ist das wesentliche was ich aus dem Buch herauslesen konnte. Man mus einfach in der Lage sein zu erkennen. Das uns es diesbezüglich schwer gemacht wird, läßt sich aus dem Buch ebenfalls sehr deutlich und erschreckend erkennen. Möchte hier nur anmerken, das die Menschheit dahingehend systematisch, schleichend vergiftet wird. Wenn nun der Mensch dahingehend die erkenntnis gewinnt, das solch furchtbares mit ihm passiert. Wird von der anderen Seite nur labidar behauptet, das wir das ja so wollten. Wie immer sich das auch gestalten mag, der Beweis liegt in unserem Gesellschaftlichen Denken. Daher ist es enorm Wichtig das BewustSein zu erlangen. Um aus diesem „Gefängnis“ auszubrechen.
    lieben Gruß
    Klaus

  34. 34 Stefan
    18. November 2010 um 23:27

    Hallo Suchende, Gefundene, Erwachende oder Aufgewachte,

    mich hat Rudi Berner auch in den Bann der Wahrheit gezogen. Allerdings bin ich überzeugt, dass er an einer Stelle irrt. Er macht sogar einen offensichtlichen Fehler…. an der Stelle, wo er die Veden zitiert, dass Gott, bzw. es sagt, „einige haben Vollkommenheit erreicht, aber KAUM einer hat MICH erkannt…. “ (ungefähre Widergabe des Sinngehaltes)

    Rudi Berner macht daraus: „Keiner“… Das steht alles in dem Zusammenhang, dass ES nicht weiß, also in der Fülle nicht weiß, was Liebe ist und daher diese ganze illusorische Welt aufbaut, damit es alles Mögliche in Erfahrung bringt, um dann durch das Aufwachen, das, wie es sein will, nämlich All-liebend, in der jenseitigen Wirklichkeit, im wirklichen Leben zu bewahren.

    Jedenfalls, bei aller Schlüssigkeit der Gesamtschau, hier meine wichtigen Einwände: die Liebe macht frei, denn sie ist ja das Ziel der Wirklichkeit. Und die Veden sagen zu Reicht „kaum einer“, denn Jesus Christus hat m.E. das vollbracht, die vollkommene Liebe zu leben, ES wahrhaftig zu lieben, nämlich ohne Rückhalt, bis hin zum Tod und zur „Gott“-Verlassenheit (Vater, Vater, warum hast Du mich verlassen). Ich habe erfahren, wie das Aufwachen in der Liebe den vorher in seiner Illusion der Willensfreiheit gefangenen Menschen frei macht. Die Liebe, die Wirklichkeit Gottes, befreit, mich oder andere verändern zu müssen, was befreit von dem „Zwang zur freien Entscheidung des Willens“, was frei zu liebender Veränderung macht, sprich nicht gewollter, sondern liebender. Sünde oder Schuld, die andere Seite von Willensfreiheit und Verantwortung, werden von der dunklen Seite Gottes innerhalb der Illusion (s.g. Teufel, Satan, etc.) dazu genutzt den Menschen innerhalb der Illusion gefangen zu halten, bis er erkennt, dass er, der Mensch (sein Ego) nichts tun kann, ohne Liebe. Und Liebe ist nur Liebe, wenn sie nichts ändern will, denn was vollkommen liebt, liebt alles und jeden, so wie es ist.

    ABER: Wenn Liebe liebt, wird jede Veränderung möglich, wird jede Sehnsucht erfüllt.

    Bei aller wahrer Information in dem Buch, Achtung vor der Täuschung der Unmöglichkeit zur Freiheit!!! Folge dem, was Liebe wirklich ist, nämlich das Nichts-Ändern-Wollen, sprich beDINGungsLOS zu lieben, bei gleichzeitigem Bekenntnis der Schwachheit es nicht selbst zu können, also Eingeständnis des LEIDENS, Akzeptieren des LEIDENS… und Du wachst auf in Liebe… Jesus Christus hat das gelehrt und vorgelebt, so wie ich IHN verstehe.

    alles LIEBE,

    Stefan

  35. 35 Ursula Jüngel
    10. Januar 2011 um 09:09

    Lieber Rudi,

    herzlichen Dank für Dein grandioses Werk „Auf ein Wort“. Es ist das Beste, was ich bis jetzt gelesen habe.
    Wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann ist doch alles was wir machen nur dafür gedacht, Gott unsere Erfahrungen einzuverleiben. An unserem Leben können wir absolut nichts ändern, da die Gunas uns an den Fäden halten, ziehen und schieben. Dann sind also unsere Erfahrungen auch vorherbestimmt.
    Dann brauche ich doch auch kein ICH BIN und kein Selbstbewusstsein, denn auch das ist vorherbestimmt. Warum bin ich dann überhaupt da, wenn ich nicht ein ganz kleines bisschen mitspielen darf? Warum versuchen wir dann z.B. auf der politischen Bühne durch Wahlen mitzumischen, wenn eh alles seinen Lauf nimmt? Dann ist doch wirklich alles KISMET.
    Liebe Grüße
    Uschi

  36. 17. Januar 2011 um 23:08

    Liebe Grüße alle, die hier so fleißig Kommentare hinterließen. Sehr spät bin ich auf Rudis Buch gestoßen und habe „Auf ein Wort“ mit der Überarbeitung von 2010 gelesen. Irgendwie haben wir es doch alle geahnt, dass das Wort Schicksal nicht nur so dahin gesagt werden kann. Sehr viel habe ich auch über andere Quellen erfahren, man nenne es Lebensplan oder Illusion oder Matrix. Ich habe mich schon länger mal aus den täglichen Theaterstücken ausgeblendet und den Rollenspielen der anderen auf der Bühne des Lebens zugeschaut. Das meint man auch mit dem Beobachter bei Bleep! Allerdings ist dieses in das andere Bewusstsein rücken und zu erkennen, dass man in der Matrix ist, ja doch in gewisser Weise freier Wille, weil man die Illusion durchschaut hat und nun die Position eines Beobachters einnimmt. Nun würde Rudi wahrscheinlich wieder sagen, dass auch das im Plan sei und keine eigene Entscheidung, aber das würde mich nicht mal stören … manchmal Maya zu sein ist doch auch ganz lustig und es dann wieder zu lassen ist spannend. So weit so gut, ich muss noch mit dieser Geschichte klarkommen … aber das wird schon. LG VisonBlue

  37. 37 Andreas Kolling
    3. April 2011 um 16:16

    Hallo Rudi ich habe dein Buch gelesen und finde es absolut fantastisch,mir ist ein Gedanke bevor ich dein Buch gelesen habe durch den Kopf gegangen und würde mal gerne deine Meinung dazu wissen.
    Meine Theorie war diese,wenn unser Universum nur aus einem einzigen Energieteilchen
    bestehen würde und dieses über unendlich viel Informationen verfügt zudem noch
    omnipotent wäre,damit meine ich das es sich an jedem Ort des Universums zur gleichen
    Zeit befindet,dann könnte man vielleicht erklären wie das Universum wirklich sein könnte.
    Zugegeben ist dies eine sehr gewagte Theorie,aber wir Menschen sind doch eine Species
    welche gerne in alle Richtungen forscht.
    Mit dieser Theorie wäre auch einiges zu erklären,zu Beispiel das Lichtteilchen die gleiche
    Inforation haben obwohl sie so weit getrennt sind das diese Inforation mit Lichtgeschwindigkeit
    nicht zu erklären ist.
    Vielleicht wäre dieses Teilchen dann Gott???
    Möglich wäre es,denn ich meine das alles im Universum denkbar ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    Andreas Kolling

  38. 38 JB
    7. Juni 2011 um 15:03

    Hallo,

    ich habe beide Bücher gelesen, er haut ganz schön rein, vieles kann ich nachvollziehen, da ich es vorher schon geahnt oder gelesen hatte.

    Der zweite Abschnitt auf ein Wort ist meiner Meinung nach nicht so gut, denn er geht an Gott vorbei, total vorbei.
    Hierzu habe ich in anderen Schriften (Sri Aurobido das meiste) und in mir selbst, ganz andere Antworten gefunden.

    Es ist nicht so leicht Dinge zu beschreiben, die man nicht physisch mit unserer Wissenschaft erklären kann, obwohl wir doch alle dort her kommen.

    Ich habe darüber auch mit Rudi ein paar mal gemailt, er ist nicht darauf eingegangen, das fand ich schade.

    Was mir sehr gefällt ist, es hat kein Geld gekostet, das ist auch mein Ding, etwas tun und der Allgemeinheit zur Verfügung stellen, nicht vermarkten und Geld machen.

    Gruß an alle aufgewachten

    Jürgen

  39. 25. August 2011 um 17:13

    Ich wùrde gerne Kontakt mit dem Autor und Meister Rudi Berner haben.
    Kann jemand mir dazu helfen ?
    Ich bin zur Zeit in Guangzhou in China.
    meine mail adresse: ezioprosperi@gmail.com
    Vielen dank

  40. 25. August 2011 um 17:19

    Ich habe das Buch AUF EIN WORT aus Zufall gelesen aber ich persònlich weiss dass es kein ZUFALL gibt.
    Es entspricht alles der Anziehungskraft des Gòttlichen Geschehen und jede FRAGE die wir dem UNIVERSUM mit HERZEM UND LIEBE geben, bekommen wir eine Antwort

  41. 25. August 2011 um 18:59

    @ ezio

    hier erst mal die Email von Rudi,

    aufeinwortdirekt@gmx.net

    ich hatte schon mehrmals Kontakt mit Ihm, es sind immer noch Fragen offen, die ich gerne mit jemanden diskutieren würde. Doch noch ist die Zahl derer, die mit mir darüber reden und diskutieren wollen sehr klein.
    Es kommt jedoch langsam was in Gang.

    Zum Buch:
    den ersten Teil fand ich gut, aber auch hier gibt es noch Fragen, den zweiten Teil, zu diesem hatte ich auch viele Fragen, die konnte Rudi nicht beantworten.
    Den was Gott ist und wer Gott ist, wie er wirkt, das habe ich nich durch meine religiöse evang. Erziehung oder Rudi erfahren, nein, das haben mir Sri Aurobindo und Mutter ( Mira Alfassa) offenbart.

    Leider beachtet die Welt diese beiden nicht, wenigstens nicht so, wie sie es verdienen.

    Wir Menschen stehen vor der größten Transformation die es je gegeben hat, der Zeitraum dafür, wie lange es noch dauert, der liegt bei uns alleine.
    Eine gewisse Elite möchte das mit aller Macht verhindern, Rudi hatte hier recht.
    Doch es wird ihnen niemals gelingen, vielleicht ein paar Jahre oder Jahrzehnte können Sie rausschlagen, dann
    wird es soweit sein.

    Der Übergeist ist da und er breitet sich immer weiter aus.

    Sri Aurobindo hat das alles erforscht für uns, sein Leben dafür gegeben. Er hat über 20 Jahre im intensiven Yoga verbracht um uns den Weg zu bereitet.

    Hier noch ein kostenloses Werk, das auch sehr lesenswert ist, nur im Internet und frei erhältlich.

    http://www.aurobindo.ru/workings/other/der_stern_des_abgrund.pdf

    Wer es gelesen hat, versteht so einiges.

    Gruß an ALLE

    Jürgen

  42. 42 Anonymous
    26. August 2011 um 01:21

    Hallo,
    habe das Buch „Auf ein Wort“ zufällig entdeckt und in drei Tagen gelesen. Vieles davon habe ich schon gewusst und dachte, dass ich schon sehr wach bin. Aber je öfter man eine gleiche Information liest, umso wacher wird man – vielleicht. Was ich nicht wusste ist, dass in den anderen Dimensionen die Illusion genau so besteht wie auf der Erde bzw. noch ausgeprägter.
    Wenn ein erwachter Mensch – Jesus? – aber in einen der anderen Himmel kommt, berichtet er dann nicht davon? Und wenn die anderen Dimensionen geistig mit uns in Kontakt sein können, dann muss es sich dort doch auch schon herumgesprochen haben?
    Wenn nichts dem Zufall überlassen ist, was soll dann das mit den Quanten – das materiell Wahrnehmbare erschliesst sich mit dem Beobachten – genialer Streich um die Menschen in der Illusion des eigenen Willens zu halten?
    Aber da alles geschehen, erfahren und schon wieder vorbei ist – meine Güte wie komme ich da mit meinen Mit-Menschen zurecht, die sich so extrem mit Ihrem Körper und Ihrer Identität identifizieren – kann ich da überhaupt noch etwas Ernst nehmen. Und kann ich überhaupt noch Ernst nehmen, was ich so von mir gebe in meinen Seminaren. Ich weiss nicht, ob es einfacher ist zu schlafen oder wach zu sein.
    Würde gerne von Rudi wissen, wie er denn jetzt so lebt mit seinem Wissen.
    Einen lieben Gruß
    Karin

  43. 43 lukeskywatcher
    26. August 2011 um 06:40

    Hallo Karin,
    mit diesen Gedanken bist Du nicht alleine und vermutlich wird es vielen so gehen, die dieses Buch gelesen haben. Je mehr Informationen einem über den Weg laufen, desto unsicherer wird man, was man nun eigentlich glauben soll und was man davon mit einem guten Gefühl auch an andere weitergeben kann. Viele glauben zu wissen, was hier oder auch in anderen Dimensionen „Sache ist“, weil sie es irgendwo gelesen oder von anderen gehört haben. Doch solange wir keine eigenen Erfahrungen gemacht haben (so wie Rudi mit seiner Nahtoderfahrung), solange werden wir wohl im Trüben fischen müssen und nur einen Teil vom großen Ganzen verstehen. Und das ist vielleicht auch ganz gut so.

    Liebe Grüße

    Luke

  44. 26. August 2011 um 07:28

    Danke an Jùrgen.
    Ezio

  45. 3. September 2011 um 13:01

    Ich bin nur ein Forscher der Wahrheit in seinem Universellen Bereich und ich glaube das ist auch Rudi Berner. Nur, jeder hat seine Methode und jeder sein freier GLAUBEN. Ich betone FREIER GLAUBEN denn GLAUBEN hat mit GEFUEHL zu tun.
    Ich habe auch einen Nahtoderlebnis gehabt und habe sàmtliche Sachen gesehen die unglaubisch wirken die aber trotz allem wahr sind.
    Ich wurde von einem ENGEL in Sri Lanka gerettet. Da bin ich mir sicher.
    Alle meine Erfahrungen in DIESEM Leben haben mich trotz allem mehr zu Gott gebracht.
    Ich habe gesehen wie ich als Araber (Persien) in einem ANDEREM Leben mich benommen haben und warum ich in DIESEM Leben einiges zu zahlen habe.
    Ich finde es toll was man alles lernen kann von Gottes Gesetzen, denn es ist nicht anders PLAUSIBEL warum man sonst wiedergeboren wird.
    Astralwanderungen aus dem Kòrper und andere Lichtdimensionen sehen, waren bei mir auch sehr hàufig.
    Ich wurde in eine Astralvision initiert, das heist so gut wie erleuchtet mit einem anderen Namen.
    Der Geist materialisierte sich von alleine wàhrend meinem halb schlaf zustand und ich wachte wieder auf um mir alles genau zu errinnern. Es war unglaublich aber faszinierend schòn.
    Damals wusste ich nicht sehr viel von diesem Geschehen aber mit der ZEIT kam alles von alleine.
    Was Magie betrifft und Wahrsagerei bin ich auch gut informiert.
    Es gibt in allen Dingen eine TRINITY.
    Das heist wiederum 3 verschiedene Lebensebene.
    Sehr schwer zu erklàren, denn man kann es nicht in Worte sagen.
    Zu diesem mòchte ich auch sagen dass ich niemals Drogen oder sonstige Mitteln genommen haben um diese Erlebnissebenen zu geniessen.
    Die Kòrperliche Welt ist am schwersten.
    Die Geist Welt ist die Schulung dieser wunderbaren Universitàt die LEBEN genannt wird.
    Die Seele ist unbeschreibbar was fùr ein Gefùhl sie gibt.
    Man kann mit der SEELE sprechen. Die Tùr zur Seele ist das HERZ.
    Im Herz fùhlt man ein grosses LICHT und man bekommt alle Fragen beantwortet.
    Ich nenne dieses DIE STIMME DES WISSENS.
    Man kònnte es auch als DIE ANTWORT DES SCHUTZENGEL nennen.
    Also man kann in dem moment Gottes Gesetze besser kennen.
    Den Rest was Bùcher, Filme, Musik oder sonstiges betrifft, ist der Lauf der EVOLUTION zwischen GUT und BòSE GEDANKEN die der Mensch selbst nach seiner INSPIRAZION materialisiert.
    Das nenne ich die MAGIE des UNIVERSUM.
    Meine ART Gott zu danken ist die ERLEUCHTUNG die immer mehr zu gewissen EMOTIONEN bringt und die wiederum ein grosses LICHT hervorrufen.
    Auch was MAGIE betrifft, kann man mit guten GEDANKEN und GLAUBEN ein Menschen HELFEN und sogar HEILEN. Das ist eine AUFGABE im wahrsten SINNE des Wortes.
    All dies hat nichts mit Religion zu tun sondern nur mit Gefùhl des Herzen. In anderen Worten, RICHTIGE LIEBE.
    Die Welt hat mittlerweile GROSSE PROBLEME und derjenige der die GESETZE DER NATUR kennt, soll diese auch seine Mitmenschen und Brùder weitergeben.
    So alleine kònnen wir uns gegenseitig helfen und uns von Elend, Miss und Egoismus BESCHùTZEN.
    Ob man Reich oder Arm ist, spielt keine Rolle.
    Wir kònnen an der QUELLE des Universum trinken und das bekommen was wir nòtig haben um GUT zu LEBEN.
    Wir mùssen es nur mit WEISHEIT und LIEBE tun.
    Dasselbe mùssen wir unsere Mitmenschen als FUTTER des Himmels weitergeben.
    Das EINicht uns ALLE.
    Das ist meine meinung und mein FREIER WILLE sagt mir dass ich richtig HANDLE wenn ich dies mit HERZ, GEFùHL und GLAUBE auch tun.
    Alles Liebe und Gute.
    Inchallah, Shalom, Grùssgott, Va con Dios…..

    Ezio

  46. 46 Johannes
    3. Januar 2012 um 15:14

    Hallo an alle,
    Ich habe Rudi Berners Buch jetzt zwischen Weihnachten und Jahreswechsel 2011-2012 gelesen. Ich hoffe Herr Berner kann Kritik vertragen. Zwei Drittel des Buchs war sehr gut geschrieben und supererklärt. Alle Themen, die darin vorkamen, waren mir durch Jahrzehnte langen Recherchen, hier und dort bekannt. Aber zugegebenermaßen viele nur oberflächlich. Das Buch geht bei diesen Themen weit in die Tiefe und erklärt sehr genau in komprimierter Form die Zusammenhänge. Klasse!
    Der dritte Teil des Werks ist leider voll in die Hose gegangen. Im nachhinein kann ich mir immer noch nicht vorstellen, wie das so tolle Buch so abgleiten konnte. Ich saß in dem Pferdewagen der Erleuchtung hinten, genau wie in der Abbildung dargestellt und war vollkommen entsetzt über die Achterbahn der Gedanken. Ich wusste sofort, wo das Problem liegt. Der Autor hat hier fatalerweise einen Kardinalfehler begangen, er hat versucht, Gott mit Logik zu erklären. Logik braucht man überall aber nicht bei Gott oder der Liebe. Gott oder Liebe ist nicht zu erklären und schon gar nicht mit Logik. Irgendwie hat er mir leidgetan, denn ich habe den gleichen Fehler auch schon begangen.
    Des Weiteren hat der gleiche Mann, der im ersten Teil sagte, das man nicht alles was alt ist, auch wahr sein muss und wenn einer mal übers Ziel hinaus geschossen ist, so dass man ihm das Widerlegen konnte, nicht alles gleich falsch sein muss, der gleiche Mann schmeißt gleich im dritten Teil die ganze Heilige Schrift über Bord, nur weil sie abgeschrieben ist. Oder anders gesagt, weil sie nicht zu seiner Logik passt, muss sie nicht komplett falsch sein.
    Ich bin seit fast 40 Jahren aus der Kirche ausgetreten, da ich den Weg zu Gott dort nicht finden konnte. Irgendwann erfuhr ich, wie auch immer, das wir ein Teil von Gott sind, also Gott in uns ist. Ich konnte Jahrzehnte lang damit nichts anfangen, da ich mir immer selbst im Weg stand. Ich habe immer versucht, Gott durch Logik zu erklären. Was ich heute im nachhinein sehr bedauere und mir unnötige Dinge eingebracht hat. Als mir das klarwurde, war der Weg zu Gott ganz einfach. Ich brauchte nur übers Wasser gehen. Und wer glaubt, kann mit dem Herzen sehen.
    Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft.
    (Marie von Ebner-Eschenbach österr. Schriftstellerin 1830-1916)

    Ich habe bewusst von mir gesprochen. Den den Weg zu Gott muss jeder für sich selbst finden. Eine Missionierung ist da nicht möglich.

    „Das ist mein Weg, welches ist Dein Weg? DEN Weg gibt es nicht.”
    Friedrich Nietzsche (1844-1900), dt. Philosoph

    Wenn Herr Berner und ander Leser in seinem Buch die den Weg zu Gott gefunden haben, kann ich nur gratulieren. Ich entlasse aber niemanden aus seiner eigenen Verantwortung für sich selbst, da jeder Mensch einen freien Willen hat. Ich danke allen, das ich hier meine Meinung zu dem Buch von Rudi Berner „Auf ein Wort“ öffentlich sagen durfte.

    Gruß

    Johannes

  47. 7. Januar 2012 um 00:11

    Ja Richtig mein Freund. Ich stehe dir bei und bin vòllig derselben Meinung. Man kann Gott nur im inneren finden und im inneren von sich selbst findet man alles was AUSSEN in der WELT sich verspiegelt ùber die GEDANKEN der Menschen. Entschuldige fùr mein schlechtes Deutsch denn ich habe diese Sprache mittlerweile ein bischen verlernt. Auf jeden Fall ist der glauben am FREIEN WILLEN von jeder Mensch verschieden. Die gesamte GEDANKENKRAFT die sich im UNIVERSUM abspielt , ist die neue WISSENSCHAFT der QUANTUM ENERGY. Alles làuft ùber unsere GEDANKEN und mit den Gedanken materialisien wir die BILDER der ZUFUNFT und des eigenen Schicksals. POSITIV DENKEN und mit LIEBE seinen nàchsten helfen, belehren, heilen und fùhren, ist die AUFGABE oder MISSION jeder erleuchtete Seele.

    Da finden wir auch unseren GOTT.

  48. 48 REM
    21. Februar 2012 um 15:17

    Finde es nicht so toll wie er die Technik dem Bösen andichtet-habe einen Herzschrittmacher und bin dankbar-nach der Implantation(mit 15 Jahre) kam ich aus dem Krankenhaus und konnte kein fleisch mehr essen!!!Konnte fühlen was das Stück Fleisch was ich essen wollte mal gefühlt hat-echt schrecklich….hatte auch so ne todeserfahrung-meine antwort du suchst Gott?Schau einfach in den Spiegel!!!! Von Herzen REM

  49. 49 tega
    29. April 2012 um 12:13

    Ich finde es bloss interessant, wie alle hier von philophe und wahrheit reden, udnd abei von ‚out of body‘ erfahrungen. das ist esoterik, aber nicht philosophie. gehirnwäsche, und nichts anderes – alle wiederholen was der meister sagt – wie wärs mit kritik und freiem denken?

  50. 50 Dater
    2. Mai 2012 um 07:35

    @tega
    Hallo, es wäre erst mal schön, wenn du ein bisschen der Rechtschreibung folge leisten würdest.
    Dann empfehle ich dir, dich einmal mit Sri Aurobindo zu befassen. Wenn du das gelesen und verstanden hast, dann sind deine Fragen hinfällig.
    Schule bitte erst deinen Geist, dein Bewusstsein, bevor du dich outest.

  51. 51 Lieben Gruss an alle von Chris
    16. Mai 2012 um 12:53

    Bin aufgewacht….
    es ist Freitag morgen 3Uhr acht…..ich kann nicht schlafen….was ist das nur?
    Mein Handgelenk schmerzt…..
    Ich meld mich im Internet wieder an….mal sehn, vielleicht sind ja noch ein paar Lichtkrieger unterwegs, die auch aufgewacht sind. Fehlanzeige …..22 sind online, egal…..ich hatte mir einen frischen Kaffee gekocht, kann ja eh nicht schlafen. Ich denke ich mache einen Selbstversuch……schreibe mal alles auf, was mich so gedanklich beschäftigt….

    Wie war das? Letzte Woche las ich in der Berner-Bibel….ich nenne das Buch für meinen internen Hausgebrauch „Berner-Bibel“…..weil es meine Denke über die
    Otto-Normalverbrauch-Bibel in der „Holy“-Fassung doch ganz schön durcheinander gebracht hat.
    Ich vertippe mich dauernd, zwinge mich aber keinen Fehler sofort zu korrigieren, das kann man auch morgen noch. Tipp einfach weiter….. denk nicht mal dran….
    Ich las also, das die Gedanken, die ich ständig denke gar nicht von mir sind! Ich produziere sie nicht mal ….Sie kommen nicht von mir sondern fallen von außen über mich her! Diese Bibel behauptet allen ernstes, das wir nicht denken, sondern gedacht werden. Ich hätte meinen Arsch verwettet, dass ich es selbst bin, die tagtäglich diesen Käse selbst produziert, um mir damit mein Leben zu vergrätzen! Also ein Machwerk des niederen Ego-Geistes ……welchen ich doch seit Jahren schon zu besiegen und ab zu legen trachtete.
    Jetzt werde ich wohl umdenken müssen….und peng, reingefallen, nach neuer Theorie könnte ich ja nicht mal umdenken, wenn ich nicht selber denke kann ich logo auch nicht um-denken!
    Also Aufgewacht und wachsam bleiben…
    In diesem Buch findet sich ein Bild …..5 Pferde vor eine Kutsche gespannt…. Die 5 Pferde symbolisieren die 5 Sinne hören, riechen, schmecken….usw….Auf dem Römischen Kampfwagen steht einer mit Peitsche der sie antreibt. Er hat die Zügel fest im Griff. Hinten im Wagen sitzt einer mit entsetzt aufgerissenem Mund. Mit den Armen ist er wild am rum fuchteln… und dennoch wirkt er sehr hilflos….. hat
    überhaupt keine Möglichkeit auf den Verlauf dieser Höllenfahrt Einfluss zu nehmen! Das bin ich….schreibt mir der Autor. So ist es. So funktioniert unser Leben, ….wir können nicht eingreifen….. wir haben KEINEN FREIEN WILLEN….bestimmen keine Richtung und kein Ziel.:::::
    Jetzt haben wir den Salat! Aus! Ich sehe grad noch vor meinem inneren Auge die jahrzehntelang geglaubte „Illusion vom freien Willen dahin schmelzen“….dann ist sie weg. Was um alles in der Welt ist denn dann mit meiner Realitätsgestaltung, meinen Wünschen die ich dem Universum immer aufdrücke. Auch nur Illusion….dieser Frage würde ich später nachgehen. Jetzt musste erst mal geklärt werden, wie es nun weitergehen soll und was meine Aufgabe dabei ist.

    Der Autor schreibt, unser Leben reine Illusion…Matrix lässt grüssen….. Gedanklich zieht jetzt Neo an meinem inneren Auge vorbei…wie er in seinem
    Oppa-Ohren-Sessel sitzt und rund herum IST NICHTS….alles weiß…und Orpheus guckt ihn an und erklärt ihm das er nur Darsteller in einem PC-Programm ist. Ähnlich dem „green-shot“ der Filmindustrie…..je nach Bedarf wird später per Computer der gewünschte Hintergrund rein kopiert. Neo war genauso geschockt wie ich…
    Wir sind nur dazu hier auf der Erde um Erfahrungen zu machen. Weiter nichts! Echt sind wir also nicht…sondern nur Darsteller in einem Film. Reinkopiert oder Drumherumkopiert.

    Der Autor fordert mich höflich auf, mir vorzustellen mit 300 Leuten in einem Kino zu sitzen….alle starren wie gebannt auf die Leinwand und sehen sich selbst in dem Film mitspielen. Nur ich nicht…..denn ich bin die Einzigste , die schon „AUFGEWACHT“ ist und deshalb wende ich meinen Blick immer öfter ab von der Leinwand und sehe mich um …..Anfangs nur ein paar Sekunden, dann ein paar Minuten…..immer länger werden die Wegseh-Intervalle…
    Das ist AUFWACHEN!
    Ich fange langsam an zu kapieren, das ich die Frau auf der Leinwand, die mir so täuschend ähnlich sieht, gar NICHT BIN.
    ICH sitze hinten in der letzten Reihe und fresse Popcorn….mehr kann ich nicht tun!
    Aber DAS muss ich erstmal verdauen……das neue Weltbild und das Popcorn!

  52. 52 Anonymous
    16. Mai 2012 um 13:38

    Hallo Dater,

    wird dem Rudi Lob gehudelt,
    sin Schreibfehler geduldet.

  53. 53 Anonymous
    17. Mai 2012 um 14:02

    Hallo zusammen

    Dem unruhigen Inneren und äußeren Frieden zu schenken ohne den ohnehin nicht änderbaren Verläufen beachtung zukommen zu lassen. Wäre evtl. eine Möglichkeit dem nicht selbstbestimmten Dasein einen Sinn zu verleihen.

    Nichts ist Nichts ja wohl nicht, Nichts ist ja wohl Nichts oder etwa nicht.

    Steven Isle

  54. 17. Mai 2012 um 16:49

    „…dem nicht selbstbestimmten Dasein einen Sinn zu verleihen“

    Das glaube ich ganz und gar nicht, das hat sich der Rudi so gedacht, es ist auch nur eine Möglichkeit von den unendlich vielen.
    Mittlerweile stehe ich dem Werk von Rudi ganz anders gegenüber, es hat sich einiges getan, das dem total widerspricht. Schaut euch doch das mal an

    http://www.keshefoundation.com/en/applications/transportation

    auch die Interviews, (englisch, sind ziemlich lang, lohnt sich aber)

    Wenn man die Kräfte kennt, die in der Schöpfung wirken, dann ist plötzlich alles ganz einfach. Keine Schwerkraft mehr, alles kann getan werden, was wir gestern noch für unmöglich hielten ist heute Wirklichkeit.
    Wir sind Schöpfer und keine Opfer.
    Klar, dass das der Obama nicht leiden kann, wird ihm ( USA ) doch die Maske entrissen.

    Schönen Tag noch

  55. 55 Anonymous
    5. November 2012 um 07:18

    Ich würde gerne einen Kommentar verfassen, aber ich kann hier nicht lesen, was ich schreibe. Deshalb wärde ich für einen hilfreichen Hinweis sehr dankbar.

    G.ruß Roland

  56. 56 lukeskywatcher
    5. November 2012 um 08:48

    Hallo Roland,

    ich verstehe nicht ganz was Du meinst. Wenn Du in das Feld „Kommentar verfassen“ etwas schreibst, dann ist das doch auch zu lesen. Ich habe das eben ausprobiert und es funktioniert alles so wie es soll.

    Gruß Luke

  57. 57 Anonymous
    7. November 2012 um 06:22

    Hallo Luke,

    danke für die Antwort.
    Tatsächlich kann ich hier beim Schreiben nichts sehen. Deshalb werde ich meinen geplanten Beitrag voraussichtlich morgen mit der Maus aus einer Datei kopieren und darauf hoffen, daß das auch funktioniert.

    Zumindest beruhigt es, zu wissen, daß mein Posting hier ankommt.

    Liebe Grüße
    Roland

  58. 58 Anonymous
    7. November 2012 um 06:42

    Noch einmal hallo Luke,

    nachdem ich vorhin einfach so blind drauflosgeschrieben habe, möchte ich
    das Problem nun präzisieren:

    Ich nutze hier eine alte Version des konqeror als Browser, die aber
    bisher überall gut funktioniert, besser als die entsprechende alte
    Version des mozilla, bei dem ich nicht einmal das Textfeld zu Gesicht
    bekomme.

    Eigentlich sollte das Alter eines Browsers kein Hinderungsgrund sein.
    Beim konqueror habe ich allerdings java-script nicht eingeschaltet, und
    im allgemeinen verzichte ich darauf, mit Webseiten zu kommunizieren, die
    mich dazu zwingen wollen, dies zu aktivieren. 🙂

    Allerdings finde ich auf Deiner Seite auch keinen diesbezüglichen
    Hinweis.

    Naja, wie auch immer, somit ist das hier ein Test, wie sich das mit der
    Mauskopie ausnehmen wird.

    Gruß Roland

  59. 59 Anonymous
    7. November 2012 um 06:52

    So, nun klappt das doch mit dem alten mozilla. 🙂

    Also, hier mein Beitrag:

    @Sabine Weiler,
    den Post vom 7. Februar 2010 um 10:04 betreffend:

    „Und wer einmal eine nahtoderfahrung hatte – nun,
    der schreibt nicht solchen humbug.“

    Geht’s da auch etwas genauer?
    Humbug konnte ich bei der Lektüre von „Auf ein Wort“ nicht ausmachen.

    „Zum einen wurden die veden völlig verknatscht “

    Das interessiert mich doch sehr, und ich würde darüber gern mehr von Dir
    hören, aber:

    Unter „verknatscht“ kann ich mir irgendwie nicht so recht etwas
    Sinnvolles vorstellen. Da könnten vielleicht Beispiele (oder wenigstens
    EIN Beispiel) veranschaulichen, was Du meinst. Dein Hinweis darauf, daß
    Du Religion und Geisteswissenschaften studiert hast, ist da nicht
    wirklich hilfreich.

    Und zu dem Bewußtsein, welches vor fünftausend Jahren auf der Erde
    weilte: Was bildest du Dir als Wissenschaftlerin denn ein? Die von Dir
    angemahnte „Entwicklungsgeschichte des Bewußtseins hier auf Erden“ ist
    ja wohl mehr eine Geschichte der Literatur über Religion und
    Philosophie. Das hat mit Bewußtsein meines Erachtens nicht viel zu tun.
    Eine solche Geschichte könnte für die Bewußtseins-Entwicklung eher
    hinderlich sein.

    Ich erwähne hier mal den Satz „Es gibt nichts Neues unter der Sonne.“,
    welchen ein gewisser Kohelet in biblischen Zeiten geäußert haben soll,
    ich zitiere mal die Stelle so, wie ich sie im Netz finden konnte:

    Unter der Überschrift „Wechsel, Dauer und Vergessen“ fand ich dort
    unter anderem:

    „Was geschehen ist, wird wieder geschehen, was man getan hat, wird man
    wieder tun: Es gibt nichts Neues unter der Sonne.

    Zwar gibt es bisweilen ein Ding, von dem es heißt: Sieh dir das an, das
    ist etwas Neues – aber auch das gab es schon in den Zeiten, die vor uns
    gewesen sind.

    Nur gibt es keine Erinnerung an die Früheren und auch an die Späteren,
    die erst kommen werden, auch an sie wird es keine Erinnerung geben bei
    denen, die noch später kommen werden.“

    Dabei fällt mir auf, daß das anfängliche „was man getan hat, wird man
    wieder tun“ zusammen mit der zuletzt erwähnten nicht vorhandenen
    Erinnerung den Gedanken an Seelenwanderung nahelegt.

    Jemand, der so wie Du unkonkret mault (wirkliche Kritik konnte ich daran
    nicht nennen), dann aber empfiehlt, „Gespräche mit Gott“ zu lesen (*),
    maßt sich an, über Rudi Berners Werk mit „das ist einfach gestrickt“ zu
    urteilen? Das ist schon ein starkes Stück, finde ich.

    (*) „Gespräche mit Gott“ (einen Band davon) habe ich vor einigen Jahren
    ernsthaft zu lesen versucht, aber nach etwa einem Drittel „geschmissen“,
    weil ich das, im Gegensatz zu „Auf ein Wort“, als ausgesprochen
    langweilig empfunden habe.

    Mich hat Rudi unter anderem dazu gebracht, mich wieder auf die Bhagavad
    Gita zu besinnen (die ich in der Versform von K.O.Schmidt vorliegen
    habe, welche mich berührt, ohne daß ich erklären kann, woran das liegt),
    und auch wenn @Stefan am 18. November 2010 um 23:27 mit seiner Kritik
    recht hat, daß Rudi aus „kaum einer“ „keiner“ gemacht hat, würde ich das
    noch nicht „verknatscht“ nennen, denn:

    1. soll mir mal jemand sagen, warum, wenn man konkretes sagen könnte,
    der Ausdruck „kaum einer“ benutzt wurde, und

    2. ist das, was Rudi daraus folgert (besonders wenn es „seine eigene
    Kreation“ wäre, was es natürlich so nicht geben kann ;-), nicht nur
    hochinteressant, sondern verschafft zumindest mir einen gewissen Zugang
    zu etwas, was mir bisher sowohl intellektuell/logisch verschlossen blieb
    (was wohl in der Natur der Sache liegt) als auch anderweitig, z.B. durch
    besondere spirituelle Erfahrung(en).

    Wenn Sri Nisargadatta Maharaj
    (http://de.wikipedia.org/wiki/Nisargadatta_Maharaj)
    im Kapitel 57 in Band 2 (von 3 der deutschen Übersetzung von „I am
    that“) spricht

    „Für mich geschieht nie etwas. Es gibt etwas Unveränderliches,
    Regungsloses, Unbewegliches, Felsartiges, Unerreichbares, eine solide
    Masse von reinem Sein-Bewußtsein-Glückseligkeit. Niemals bin ich
    außerhalb davon, und nichts kann mich von dort vertreiben, keine Folter,
    kein Unglück.“

    , dann sehe ich darin eine sehr starke Parallele zu dem, wie sich mir
    das ES präsentiert, ganz besonders nach der Lektüre von „Bewußtsein und
    Logik“ von Rudi. Dieses Werk kann ich ebenfalls wärmstens empfehlen.

    Liebe Grüße Roland

  60. 60 lukeskywatcher
    7. November 2012 um 10:23

    Hallo Roland,

    auf die Darstellung unseres Blogs in verschiedenen Browsern haben wir keinen Einfluss, da wir das von WordPress kosenlos zur Verfügung gestellte Blogsystem nutzen. Da müsstest Du Dich mal direkt an WordPress wenden, da das von Dir beschriebene Problem dann vermutlich alle WordPress-Seiten betrifft.

    Gruß Luke

  61. 61 Anonymous
    12. Dezember 2012 um 18:22

    ok bin wach. ( nicht durch ihr Buch ) was nun? 😀 bin ich damit schon save bzw was hat das jetzt folgen für meine reinkarnation? Gehts jetzt ab in Himmel 2 wenn die show hier vorbei ist oder wie oder was? 😀

  62. 62 Kraftvoll
    11. März 2013 um 23:35

    Grüß Gott zusammen (denke hier kann dieser österreichische Gruß angewandt werden 🙂

    Zuvor möchte ich erwähnen das ich kein großer schreiber bin und die richtigen worte zu finden, auch nicht zu meinen großen gaben gehört.
    Ich bin nach über 3 jahren weider das erstemal hier , in diesem Blog.
    Damals waren erst ein paar einträge zu lesen. Eben jene machten mich etwas neugierig und ich las zuerst ein paar seiten online und bestellte ein paar tage später das buch. Zu diesem Zeitpunkt trank ich regelmäßig alkohol, rauchte und trank unmengen an kaffee. Fleisch war der hauptbestandteil meiner ernährung und ich hatte 20kg übergewicht. Meine Ehe war mit einem ablaufdatum versehen (ich arbeitete viel und wenn nicht war ich irgendwo in einer bar zu finden). Ich schreibe das nicht um mich selbst darzustellen, sondern damit man, sofern es jemand möchte, ein kleines bild von mir machen kann.

    Ich las das buch langsam, sehr sehr sehr langsam. Ich recherchierte im internet alles gelesene, viele viele nächte, über fast 4 monate hinweg.
    Fast nichts was ich in dem buch las hatte ich zuvor gehört oder gelesen geschwiege denn selbst erfahren. So nach und nach dachte ich an die grenzen meiner erträglichkeit zu kommen, manchmal musste ich auch für eine zeitlang pausieren weil sich „etwas“ in mir streubte diese neuen informationen anzunehmen. Es war aber auch ein anderer teil in mir dem das alles oder vieles irgendwie angenehm war, als ob etwas darauf gewartet hätte.

    Nach ca. 4 Monaten des lesens und recherchierens, machte es quasi auf einmal, bang!
    Innerhalb von 4 Tagen stoppte icih in dieser reihenfolge: den alkohol, das rauchen, kaffe und dann auch das fleisch essen.
    Diese wichtige Veränderung wurde aus einer inneren erkenntnis genährt und ermöglichte mir diesen radikalen Lebenswandel, ohne das gefühl auf Wichtiges verzichten zu müssen.

    Meine Frau beobachtete natürlich meinen offensichtlichen wandel und begann auch das buch zu lesen.

    Nun, fast 4 jahre später ist alles so fremd, ich erinnere mich, aber irgendwie ist es als würde ich mcih an eine figur aus einem roman oder film erinnern müssen, an jemande der ich nicht bin oder war.

    Viele die das buhc lesen fragen sich „wie geht es nun weiter?“
    „warum das alles?“
    Die anfängliche euphorie scheint schnell wieder verfologen, man ist wieder dort wo man schon war, alleine mit vielen fragen.

    Ich weiß auch das niemand jemanden einen rat geben kann wie er denn nun zu leben hätte oder wie man etwas besser machen soll. Jeder erlebt das seine EINZIGARTIG!
    Jene die dort sind wissen wovon ich spreche, jene die es NOCH nicht verstehen, habt geduld.

    Man hat viele jahre gelebt bevor man das buch gelesen hat, also warum nicht noch etwas geduld haben.

    Es gibt gesetze der natur an die wir alle gebunden sind, unabhängig unserer parallel-leben, unabhängig von unseren erfahrungen. Auf diese gesetze der natur, des kosmos oder wie immer es jemand nennen will, kann ich folgendes aus meiner persönlichen, in der meditation erfahrenen realität raten:

    *Hass durch LIEBE ersetzen
    *Angst durch VERTRAUEN ersetzen (nicht die gesunde angst, die uns davor bewahrt unvernünftig zu sein!)
    *Gier durch ZUFRIEDENHEIT ersetzen
    *Vermeidung von Ablehnung und Verlangen
    *Das akzeptieren der realität, WIE SIE IST, nicht wie man sie gerne hätte (eine erfahrung die man in der meditation macht)!

    Findet zu euch, in euer innneres selbst, da werdet ihr alle antworten für eure fragen bekommen!

    Sich in meditation üben, das ist wohl der schlüssel!
    Wenn man für sich was findet das dem ähnlich ist (yoga, Qi gong etc) dann ist das natürlich auch gut.
    Es ist sowieso alles gut, einfach nur dran bleiben, etwas tun, manchmal auch sich überwinden.

    Niemand von euch ist alleine in seiner entwicklung, wir haben helfer, viele helfer, einfach vertrauen und weitermachen.
    Alles findet zur richtigen zeit zu DIR!

    Ich lebe mitlwerweile mit meiner frau und meinem sohn glücklich und zufrieden.
    Ich rauche noch immer nicht, trinke nicht und wir sind glückliche vegetarier.
    Ich bin seit einiger zeit selbständig als energetiker.

    Alles perfekt? Happy End?

    Ja, im Film, nicht im real Life. Ständig gibt es neue Herausforderungen, kleine probleme. Das wird auch für den rest unseres lebens so sein. Der GROSSE Unterschied ist aber, vorher hat es mich/uns kaputt gemacht, uns an den rand der verzweiflung getrieben.
    Jetzt sehe ich alles was mir/uns im leben widerfährt als interessant an und bin jedesmal gespannt was wir/ich durch diese neue erfahrung lernen dürfen. Nicht mehr und nicht weniger.
    Das Leben IST schön.

    Wie sind ALLE EINS, EINS ist ALLES.

    Ich habe es nicht gut aber mit viel liebe für jene geschrieben denen das eine oder andere wort von mir helfen kann.

    kraftvoll@outlook.com

  63. 63 lukeskywatcher
    12. März 2013 um 09:31

    Vielen Dank für diesen wunderbaren Kommentar. Mit deiner ganz persönlichen Geschichte machst Du anderen, vielleicht noch unsicheren Lesern von „Auf ein Wort“ Mut, in ihrem Leben etwas zu verändern und machst andere Menschen neugierig, das Buch noch zu lesen. Viele Leser werden sich in deiner Geschichte wiedererkennen und haben ähnliche Situationen erlebt. Auch wenn Du der Meinung bist, dass Du kein großer Schreiber bist, hast Du aus meiner Sicht genau die richtigen Worte getroffen, denn Du hast es mit dem Herzen geschrieben. Und nur darauf kommt es an.

    Ich wünsche Dir und deiner Familie alles Gute und danke Dir von Herzen, dass Du deine Erfahrungen mit uns teilst. Damit wirst Du vielen Menschen Mut machen.

    Luke

  64. 64 Anonymous
    12. März 2013 um 10:07

    Lieber Krafvoll,

    es geht hier weiter, bitte lest dieses Werk, ich war nicht einverstanden mit dem, wie Rudi das beschrieb, er hat Fehler drin , die rein menschlich sind.

    Lese das hier, bitte von Anfang an, es sind 11000 Seiten

    http://www.rulof.de/buch/E-Books_DE.html

    Lese zuerst 01- 08 dann im Webshop die weiteren als E book ( ich formatiere in Ebook die Pdf um und lese das dann im Ebookreader, geht sehr gut), zuletzt kannst du dann die 11 lesen, die rein persönlich sind.

    Es ist für mich die Offenbarung, ich bekomme sogar Anworten aus meinem Inneren, ich fühle die Wahrheit und die Macht der Schöpfung, die so mächtig ist, das es niemand, niemand auf der Erde fassen kann, kein Papst, kein Politiker, niemand.
    Es wird dir weiterhelfen, alles was da steht ist nicht von dieser Welt, bitte komme beim ersten Buch ( 900Seiten) über die ersten 100 hinaus, es ist wichtig, dann wirst du nicht mehr ablassen und alles lesen wollen.
    ich bin bei “ die Enstehung des Universums“ gerade und dann „geistige Gaben“.
    Jeden Tag freue ich mich auf Abends, wenn ich lesen kann, es ist so ein gutes Gefühl, ich kann es spüren wie mächtig das ist.

    Es ist 300 Jahre zu früh auf die Erde gebracht worden, aber weil es Menschen wie dich gibt, wurde es jetzt schon
    in die Wel,t unsere Welt, gebracht.

    Ich würde mich freuen, wenn ich die weiter helfen konnte, es ist aber deine und auch eure Entscheidung ganz alleine.

    Dem lieben Rudi mache ich keinen Vorwurf,nein ich danke IHM, er wollte helfen, doch aus einer Sicht die diesseits ist und das kann nur mit Fehler behaftet sein.

    Viele liebe Grüße
    JB

  65. 65 Johannes
    11. April 2013 um 10:37

    Hallo JB,

    Ich freue mich, wenn Menschen sich sicher fühlen, den richtigen Weg oder anderes gesagt, Mut zu ihrer Wahrheit finden. Ich finde Ihren Beitrag zwar sehr interessant, er sagt mir aber zu wenig über die Kritik von Rudi Brenners Buch aus.

    Um 11000 Seiten ca. 33 Bücher von Jozef Rulof zu lesen, die mir die Wahrheit erklären, halte ich für ein kühnes Unterfangen. In meinem Alter hat man nicht die Zeit die Nadel im Heuhaufen zu suchen, sondern kann sich nur auf eine gezielte Suche zur Wahrheit machen. Es ist zwar lieb gemeint, aber um Ihre Ephorie nachzuvollziehen brauchen wahrscheinlich alle hier mehr Informationen, Kernaussagen oder Schlüsselerlebnisse von Ihnen um den Anreiz zu erhalten, sich mit dem Seher und Schriftsteller Jozef Rulof auseinanderzusetzen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie konkrete Argumente dem Forum mitteilen könnten, die diesen Anreiz liefern würden.

    Liebe Grüße

    Johannes

  66. 66 Kraftlos
    14. April 2013 um 11:07

    Hallo zusammen!

    Vorab möchte ich sagen, dass ich die Nacht gar nicht gepennt habe und so ziemlich niedergeschlagen bin, also sorry, wenn ich etwas komisch und holprig schreibe.
    Das Buch von Rudi kenn ich seit 2008, auf der spirituellen Suche befand ich mich aber schon länger davor. Das Buch half mir sehr bei der Bewusstseinerweiterung und bestätigte Vieles, was ich bereits schon vorher in Erfahrung gebracht bzw. intuitiv erfasst hatte. Habe zu der Zeit das Buch auch sehr lange gelesen und recherchierte die Infos, die mir neu waren. Damals nahm mein Leben (vielleicht wohl auch durch das Buch) mal eine durchaus positivere Wendung als normalerweise bis dato (sonst war mein Leben seit frühester Kindheit so ziemlich unglücklich verlaufen, ich sah mich aber nicht in der Opferrolle (obwohl ich oft an der Grenze des Erträglichen und darüber hinaus gewesen war) und arbeite stets an mir, arbeitete an einer Veränderung zum Besseren). Da fand ich die Liebe meines Lebens, mit persönlichen Zielsetzungen gings auch endlich voran und das wache Bewußtsein verhalf mir zur gewissen Ruhe und Ausgeglichenheit trotz alltäglicher Herausforderungen und Probleme. Etwa ab Ende 2010 änderte sich alles sukzessive ins Negative und ab der Mitte 2011 bis heute gleicht mein Leben einem nie dagewesenen Alptraum: Erst ging es mit meiner Gesundheit rapide bergab, das zog einen Rattenschwanz nach sich, wie Arbeitsplatzverlust (nervenaufreibende gerichtliche Auseinandersetzungen deswegen ), Unfähigkeit langersehnten Studienplatz anzunehmen, zum ersten Mal HarzIV..und und und.. Mein geliebter Partner ist rückfällig geworden (war davor jahrelang trockener Alkoholiker) und kam trotz massiver Gegenmaßnamen (meine liebevolle Zuwendunug und die, seiner Familie, lange Therapie, Shamanenbesuch..) nicht mehr „ins Trockene“ und nahm sich vor nem halben Jahr das Leben (zuvor trennte ich mich von ihm, da ich wegen meiner absoluten nervlichen Erschöpfung die Situation nicht mehr tragen konnte – wollte, aber wirklich einfach nicht mehr konnte!).. In den letzen 2 Jahren ist für mich alles weggebrochen, was ich mir aufgebaut habe und was mir (meiner il.Persönlichkeit) Sinn in diesem irdischen Dasein gegeben hatte..

    Status quo: Ich bin nun 31 Jahre alt geworden, habe keine vernünftige Ausbildung, bin an der Uni für ein Fach eingeschrieben, das nicht unbedingt studieren wollte (was im Grunde ja auch unwichtig ist, weil ich so traumatisiert bin, dass gar nichts machen kann), ich lebe derzeit vom Bafög und Studienkredit, welche ich aufgrund meiner nun völlig kaputten Gesundheit eher nie mehr in der Lage sein werde zurückzubezahlen, es gibt keine Familie, die mich unterstützt, ich stehe vor nem Scherbenhaufen allein und sehe vor mir nur „rosige“ Perspektiven.. Was mich zu der Schlußfolgerung führt, dass ich entweder mich auf ein (aus meiner Sicht) lebensunwürdiges Leben (HarzVI, Erwerbsunfähigkeit..) einlassen oder mir das Leben nehmen muss.. Ich tendiere zum Letzteren, weil die persönliche Grenze des Erträglichen einfach viel zu weit überschritten worden ist und ich mich wie ein überfahrenes, aber noch nicht totes Tier am Strassenrand fühle.. Ach ja, derzeit befinde ich mich auch noch im Nicht-EU-Ausland (lange Geschichte, ich wollte einfach weg)..

    Wie es dem auch sei, ich verlor nicht meine Fähigkeit das ganze als Beobachter mit Distanz zu betrachten (auch wenn das Geschehen mich schon sehr reinzieht) – ja, das ist was nun mal mir (also meiner il.Persönlichkeit) passiert, aus der Ebene akzeptiere ich es und bin gespannt wie es weiter geht.. 🙂 Interessant wäre nur eure Meinung zu wissen, ob es irgendwie „schadet“ (ihr wisst bestimmt was ich meine), wenn ich mich nicht auf natürlichem Wege vom Körper trenne??

    Sorry, wenn die Frage depremierend ist..

  67. 67 lukeskywatcher
    15. April 2013 um 11:13

    Hallo Kraftlos,

    deine Frage ist für mich nicht deprimierent und Du musst Dich dafür schon gar nicht entschuldigen. Für mich sind deine Zeilen ein Hilferuf, der mich sehr bewegt hat und ich gestehe ehrlich, dass es mir nicht leichtfällt, darauf zu antworten. Aber ich versuche es einfach mal und hoffe, dass ich Dir mit meiner eigenen Geschichte etwas Mut machen kann.

    Der Auslöser für meine Bewusstseinserweiterung war eine ernsthafte Erkrankung, in deren Verlauf ich in einer zweijährigen Odyssee von Arzt zu Arzt, die Grenzen der Schulmedizin und die Auswüchse eines nur am Profit orientierten Gesundheitssystem am eigenen Körper erlebt habe. Auch nach 2 Jahren gab es keine Diagnose, sondern nur Vermutungen. Es wurden immer wieder „Versuche“ mit anderen Medikamenten an mir ausprobiert, ich lag mehrfach in Röntgengeräten und Kernspintomographen, und es wurde mir von Ärzten mehrfach vorgeworfen, dass ich mir das alles nur einbilden würde. Doch selbst in dieser deprimierenden Situation war ich nicht bereit, einmal neue Wege zu gehen und zu einem ganzheitlich arbeitenden Therapeuten zu gehen. Heilpraktiker oder (noch schlimmer) Heiler, waren für mich zu diesem Zeitpunkt Scharlatane und Quacksalber, die einem nur das Geld aus der Tasche ziehen wollen. Meine (von anderen übernommenen) Überzeugungen und Glaubensmuster waren so stark, dass ich lieber weiterhin auf die Schulmedizin vertraute, auch wenn sie mich bis dahin nur enttäuscht hatte. Dann verlor ich noch meinen Job und es gab kein Licht mehr am Ende des Tunnels. Ich ergab mich in mein Schicksal und vegetierte nur noch zu Hause vor mich hin. Meine Frau war mit dieser Situation schon bald hoffnungslos überfordert und hatte keine Kraft mehr, um mit ihrem Job das Geld für uns beide zu verdienen, mich zu pflegen und dann noch den Haushalt zu machen. Ich hätte es absolut verstehen können, wenn sie mich damals verlassen hätte und ich habe es ihr sogar nahegelegt.

    Die Wende kam dann durch meine Schwiegermutter, die mein Leiden nicht mehr mit ansehen konnte und mich zu einer Heilpraktikerin schleppte, mit der sie selbst sehr gute Erfahrungen gemacht hatte. Ich wollte eigentlich nur des lieben Friedens willen da hingehen, damit sie nicht sagen konnte, ich hätte es nicht versucht. Aber für mich war klar, dass ich danach wieder zu meinem Arzt gehe. Doch es kam anders und dieser Besuch bei der Heilpraktikerin hat eine Kette von Veränderungen bei mir angestoßen, die mein bisheriges Leben völlig auf den Kopf gestellt hat. Sie hatte nicht nur eine Diagnose, sondern die nachfolgenden Behandlungen zeigten auch rasche Erfolge.

    So hat diese Krankheit bei mir eine Tür aufgestoßen, die mich mit Themen und Menschen in Berührung gebracht hat, über die ich vor ein paar Jahren noch gelacht habe. In dieser Zeit fiel mir auch das Buch von Rudi in die Hände. Es hat mir Zusammenhänge aufgezeigt, die mir bis dahin unbekannt waren. Ich habe es mehrfach gelesen und neben den Informationen über das, was hinter den Kulissen der Politik, der Wirtschaft und der Medien passiert, hat es auch mein Interesse an spirituellen Themen geweckt. Aber wie einige andere Kommentatoren auch, sehe ich nicht alles so, wie Rudi es beschrieben hat. Ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch seine ganz eigene Wahrheit finden muss und es die einzig richtige Wahrheit sowieso nicht gibt. Das trifft vor allem auf die eigene Definition von Spiritualität zu (bitte nicht mit Religion verwechseln) und jeder muss für sich selbst entscheiden, was für ihn stimmig ist. Ich lese auch spirituelle Bücher und entdecke dabei immer wieder neue Ansätze, aus denen ich mein eigenes Sinn-des-Lebens-Puzzle zusammensetze.

    Das sieht nach dem aktuellen Stand für mich wie folgt aus:

    Es gibt ein Leben nach dem Tod und eine geistige Welt. Wir sind geistige Wesen, die auf diesem Planeten eine körperliche Erfahrung machen, um daraus seelisch zu wachsen. Durch Reinkarnation durchleben wir viele Lebenszyklen, die erfahrungsmäßig aufeinander aufbauen und in denen wir in Interaktion mit anderen Menschen (Seelen) viele verschiedene Lebenssituationen „durchspielen“ können (Glück, Leid, Vertrauen, Verrat, Freunschaft u.v.m.). Wir wachsen mit diesen (oft sehr schmerzvollen) Erfahrungen, weil wir dadurch unser Bewusstsein erweitern. Es gibt für jede Reinkarnation eine Art „Lebensplan“, der grob die Lebensumstände absteckt, innerhalb derer wir bestimmte Erfahrungen machen möchten. Da wir am besten aus negativen Erfahrungen etwas lernen können und viele auch keine Ahnung davon haben, wie sehr unsere (meist negativen) Gedanken unsere materielle Welt beeinflussen, ist für viele Menschen das Leben voller Probleme. Doch wer will sich schon die eigenen Probleme eingestehen und seine Komfortzone verlassen? Erst wenn der körperliche oder seelische Schmerz zu groß wird, wenn wir mit dem Rücken zur Wand stehen, dann beginnen wir mit dem Nachdenken. Ich bin mir sicher, dass ich meine Krankheit für den Fall in meinen Lebensplan mit aufgenommen habe, falls ich nicht bis zu einem bestimmten Zeitpunkt in meinem Leben von selbst damit beginne, bestimmte Dinge zu hinterfragen. Auch bei mir war das Anfang 30 (heute bin ich Mitte 40).

    Und was habe ich persönlich daraus gelernt?

    Es gibt viel mehr zwischen Himmel und Erde, als uns erzählt wird. Höre nicht auf andere, die nur das als „Wahrheit“ anerkennen, was eine Mehrheit denkt. Mache eigene Erfahrungen, dann musst Du nicht glauben was andere Dir erzählen (die das oft auch nur wieder von anderen gehört haben), sondern Du weißt es einfach.

    Ich habe in den Jahren nach meiner Krankheit viele wunderbare Menschen kennengelernt, die einen Draht „nach oben“ und zur Natur haben. Vor meiner Krankheit habe ich solche Menschen nur belächelt oder einfach als Spinner abgetan. Doch genau mit solchen Menschen habe ich ganz wundervolle Dinge persönlich erlebt, die mein Leben in einer Art und Weise verändert haben, wie ich es mir vor meiner Erkrankung nie hätte vorstellen können. Auch wenn meine Krankengeschichte sehr schmerzvoll und mit großem Leid verbunden war, so bin ich aus heutiger Sicht unendlich dankbar dafür. Es war das Beste, was wir passieren konnte.

    Abschließend möchte ich auf deine Frage zurückkommen, ob es Dir schaden würde, wenn Du Dich auf unnatürliche Weise von deinem Körper trennst. Aus spiritueller Sicht würde ich JA sagen, es schadet Dir. Um es ganz hart zu sagen, hast Du Dir deine jetzige Situation selbst erschaffen. Ich sehe hier viele Parallelen zu meiner Geschichte. Versuche deine jetzige Lebenssituation als einen Hilferuf deiner Seele zu verstehen, dass in deinem Leben etwas aus der Balance geraten ist und Du korrigierend eingreifen musst. Das bedeutet Veränderung und es fällt uns Menschen ziemlich schwer, altes loszulassen und neue Wege zu gehen. Durch einen Freitod kannst Du deiner momentanen Lebenssituation auf der körperlichen Ebene schnell entkommen, auf der seelischen Ebene ist das Problem dadurch aber nicht gelöst und Du kannst davon ausgehen, dass es (in welcher Form und wo auch immer) bald wieder vor deiner Tür steht.

    Wer einmal verstanden und selbst erlebt hat, wie sehr unser Denken (Geist) unsere Lebensumstände (Materie) beeinflusst, der kann mit diesem machtvollen Werkzeug tatsächlich vieles in seinem Leben positiv verändern. Doch eines der größten Hindernisse ist, dass die Gedanken der meisten Menschen durch die Massenmedien so negativ programmiert sind, dass sie sich in einem Hamsterrrad aus Ängsten, Zwängen, Überzeugungen und Glaubensmustern ständig im Kreis bewegen, und damit ihre Lebenssituation unbewusst verschlimmern. Ein aufmerksamer Blick in die Familien, Freundeskreise, Firmen oder die Nachbarschaft bestätigt es, dass Krisen und Konflikte überall zunehmen.

    Um die wirklichen (seelischen) Ursachen für deine momentane Lebenssituation herauszufinden, würde ich Dir die Kontaktaufnahme mit einem ganzheitlich arbeitenden Therapeuten empfehlen. Lasse Dich dabei von deinem Gefühl leiten, denn auch hier gibt es viele verschiedene Ansätze wie z.B. Rückführungen in zurückliegende Leben, schamanisches Wissen, Familienaufstellungen, Kontakte mit der geistigen Welt u.v.m. Ich habe vieles davon schon selbst ausprobiert und teilweise erstaunliche Dinge erlebt, die für positive Veränderungen in meinem Leben gesorgt haben.

    Ich hoffe, dass ich Dir mit meiner eigenen Geschichte und meinen Gedanken etwas Mut machen konnt. Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du Menschen findest, die Dich bei der Bewältigung deiner Probleme unterstützen.

    Alles liebe …

    Luke

    Tipp:

    Wer sich für das Thema „Leben nach dem Tod“ interessiert, dem empfehle ich das Buch „Wie auf Erden so im Himmel“ (Wie das Leben als Mensch das Leben im Jenseits bestimmt) von Beat Imhof. Der Autor hat über Jahrzehnte weltweit die Berichte von medial begabten Menschen gesammelt, die über ihre Kontakte mit der geistigen Welt einen Einblick in das Leben nach dem Tod geben. Durch die Vielzahl an Quellen bekommt man einen faszinierenden Einblick in die geistige Welt und wie es dort Menschen (Seelen) nach ihrem körperlichen Tod ergeht, die auf der Erde z.B. als Arzt, Pfarrer, Unternehmer, Soldat, Selbstmörder, Mörder oder Betrüger gelebt haben. Wer dieses Buch gelesen hat, wird sich vermutlich zweimal überlegen, wie er zukünftig mit sich selbst und seinen Mitmenschen umgeht. Viele der im Buch beschriebenen Kontakte aus der geistigen Welt berichten auch ausführlich, wie sie ihren eigenen Tod erlebt haben. Wer Angst vor dem (körperlichen) Tod hat, findet hier Trost und viele weitere interessante Erkenntnisse, wie es „drüben“ aussieht.

  68. 68 Anonymous
    15. April 2013 um 13:19

    Hallo Kraftlos,

    bitte nimm dir nicht das Leben, bitte bitte nicht.
    Sei so gut und lese das hier, da findest du den Grund, schon im ersten Band bei „Ein Blick ins Jenseits“.

    http://www.rulof.de/buch/E-Books_DE.html

    Fange an mit de_01 es ist sehr viel Stoff, lese bitte wenigstens den ersten Band vollkommen durch, die Ergänzung oder Erklärung, sowie die totale Erweiterung zu Rudis „Auf ein Wort“.

    Ich habe alles durch und lese gerade „Geistige Gaben“, vom Shop ( 4€ ein Ebook als pdf )

    Es ist alles total, ich sage es noch mal, total schlüssig, auch wenn du am Anfang denkst, schöner Traum, nein das ist es nicht, es ist kein Traum, es gibt mehr als wir sehen und glauben zu sein.
    Auch wenn du mal denkst, der Faden wurde verloren, nein, alles schlüssig, bis zum Ende.

    Aber nochmal, bitte nimm dir nicht das Leben, das Werk erklärt dir genau warum, du findest Halt, einen Halt, den du dringend brauchst.

    Keine Angst, es ist kein Sekten- oder Kirchenbuch, nein, im Gegenteil, eine neutrale Erklärung, wie es ist, die Wahrheit von der anderen Seite zu uns gebracht.

    Alles Liebe

    JB

  69. 69 Daysie
    29. Mai 2013 um 21:39

    Hallo alle zusammen,

    auch ich habe vor vielen Jahren Rudi Berner´s Bücher gelesen und fand sie bereichernd. „Bewußtsein und Logik“ hat für mich viele Dinge in klare Worte gefasst. Danke Rudi Berner! Allerdings macht Herr Berner meiner Meinung nach einen Kardinals-Denk-Fehler ( den ich gerne nenne, wenn meine Meinung jemanden interessiert).
    Grundsätzlich möchte ich sagen: ES – ALLES – ist viel EINFACHER als allseits vermutet.
    Wenn mich jemand fragt, wie ein menschlicher Körper funktioniert, gibt es auch von „Herz-Lungen-Maschine mit biochemischen Stoffwechselabläufen“ bis zu einer ins letzte Detail gehen wollenden, mehrere tausend Seiten langen Abhandlung, viele – unendliche – Möglichkeiten.

    @ Anonym: 11000 Seiten (deren Inhalt vielleicht wahr sein mag) können aber müssen nicht unbedingt gelesen sein. Nicht jedes Detail ist immer wichtig.

    @Roland: Klasse Beitrag. Mir dir würde ich mich gerne mal dredimensional austauschen.

    @Kraftlos: Lieben heißt IMMER los- und freilassen können, wenn das eigene Selbst Schaden nimmt. Das verlangt die Liebe zu sich selbst. Leben heißt sich in den Dingen zu bewegen ( wie immer sie sein mögen), nicht die Dinge bewegen wollen ( weil sie nicht gefallen). Und bevor du nun denkst „ach, du weißt ja nicht wie das ist“ sage ich dir: Ich bin unheilbar krank, habe vor ein paar Jahren materiell alles verloren was ich hatte (das war sehr viel) und habe einen Mann, den ich sehr geliebt habe, offenen Auges in den ( unnötigen) Tod gehen lassen, weil er es so wollte. Es war schmerzhaft, es war und ist manchmal mühsam, es gehört dazu. Es ist doch nur EIN LEBEN. Ein Spiel. Normalerweise freuen sich doch alle, wenn bei Spielen das schwierige Level kommt….Warum glaubst du, ist ein Marathonlauf etwas Tolles und der Gang zum Supermarkt um die Ecke nicht?
    Du sagst zwar, du sähest dich nicht als „Opfer“, aber zwischen den Zeilen lese ich: Schau wie elend es mir geht! Ich SEHE mich nicht als armes Opfer ( womit die o.g. Aussage sogar stimmt), ich BIN TATSÄCHLICH eines. Tja, das ist die eigene Wahl, unabhängig der Umstände. Echt wahr.

    Nur der Vollständigkeit halber: Es ging mir in meinem Leben nie besser als heute. ( Nein, ich lebe nicht in Sack und Asche am Rande der Existenz und meditiere den ganzen Tag. )

    @ Johannes: Welche Nadel suchen Sie genau? Vielleicht kann ich Ihnen helfen, sie aus dem Heuhaufen zu fischen. Je konkreter die Frage, desto deutlicher kann die Antwort sein.

    Abschließend:
    DA hat Rudi Berner, wie ich finde, zu 100% recht: Die Summe aller Dinge, das ist „Gott“.

    Und wer mit dem Splitter dessen ( der alles enthält und das Ganze IST, wie der Tropfen Wasser ein Tropfen des Ozeans ist und der Ozean IST) auf alles andere schaut, dem kommt all das außer ihm ganz schön groß vor. Wie der Ozean dem Tropfen.

    Seid mir gegrüßt…

  70. 70 thomasschichtar
    22. Juli 2013 um 20:36

    Ich habe meine Antwort dazu, auf meinen Blog gesetzt, da man Rudi Brenner anscheinend nicht per eMail erreichen kann. Ich bin fasziniert von seinem Buch, doch ist er für mich zu dogmatisch, obwohl er laufend sagt, er sei es nicht.
    http://freiweilligfrei.wordpress.com/2013/07/22/auf-ein-wort-von-rudi-brenner/

  71. 71 Regina
    26. Juli 2013 um 12:56

    …Wie Muhyiddin Ibn al-‚Arabi erklärt, ist es Allah, Der alle Taten erschafft und die Seelen glauben lässt, dass es sie selbst sind, die diese Taten durchführen. Allah erschafft dieses Gefühl in jeder Seele so realistisch, dass jemand, der beispielsweise einen Stein wirft, wirklich denkt, dass er den Stein selbst geworfen hat. Jedoch kann ein Mensch, der ein Schattenwesen ist, nicht die Tat des Werfens durchführen, aber Allah lässt ihn so fühlen, als ob er diese Tat durchführt. Als Ergebnis der wundervollen Vollkommenheit in Allahs Schöpfung empfindet der Mensch dieses Gefühl ganz intensiv und nimmt an, dass er wirklich den Stein hält, seinen Arm zurückzieht, um Energie für den Wurf zu gewinnen und ihn wirft…

    Ich habe Auf ein Wort 2010 zum ersten Mal gelesen und mir eingebildet, das meiste verstanden zu haben. Nach nochmaligem Lesen in den letzten Tagen denke ich da anders. Ob ich es jetzt verstanden habe, weiß ich veilleicht erst beim nächsten Lesen, aber es fühlt sich jetzt ganz anders an. Am Ende des Buches wird auf eine Internetseite verwiesen, daraus stammt der obige Text. Das als Ergänzung zum freien Willen. Und das passt auch zu dem, was ich gerade lese: Warum fühle ich was du fühlst – Intuitive Kommunikation und das Geheimnis der Spiegelneurone von Joachim Bauer.

    Die Frage für mich ist z. Z. nicht das Warum, sondern was passiert mich „in Zukunft“, damit das Spiel logisch bleibt (das „mich“ ist kein Tippfehler!). Wer ist es, der darauf neugierig ist?

  72. 72 Joachim
    7. August 2013 um 01:28

    Ich habe, meiner Meinung nach, einen Widerspruch in dem Werk gefunden. Herr Berner behauptet, dass es 7 Lichtdimensionen und 7 Dunkeldimensionen gibt, und demnach das Universum immer (Betonung auf immer) im Gleichgewicht ist. Unser sichtbares Universum gehört zur ersten Lichtdimension (abgebildet auf Seite 208 im Buch). Auf Seite 220 ist eine Darstellung, in der die Erde und natürlich das ganze sichtbare Universum (Buhrloka) innerhalb von 3 Zeitaltern (silbernes, bronzenes und eisernes Zeitalter) vollkommen in die Dunkeldimension rutscht. Demnach ist unser Universum seit 5 000 Jahren die erste Dunkeldimension. Die Schlussfolgerung davon ist, dass es nun 8 Dunkeldimensionen gibt und nur noch 6 Lichtdimensionen. Somit gibt es kein Gleichgewicht mehr, zwischen Licht- und Dunkeldimensionen. Der Autor betont aber immer wieder, dass im Universum ein Gleichgewicht herrscht. Das ist ein Widerspruch an sich, und bringt das ganze Gedankengebäude ins Wanken.

    Wenn wir glauben sollen, dass Gott (Shri Krishna) vor 5 000 Jahren, sich Arjuna offenbart hat, und von 1486 bis 1534 als Shri Chaitanya gelebt hat, dann können wir auch glauben, dass Gott, vor 2 000 Jahren, als Jesus Christus gelebt hat. Dass Gott als Jesus Christus auf der Welt gelebt hat, bestreitet Herr Berner, dass ER (Gott)als Shri Chaitanya gelebt hat, stimmt er zu.

    Für mich ist das Werk nicht ganz schlüssig. Ich weiß, dass es Gott gibt, und dass alle Lebewesen einen Gottesfunken (Geist) haben und dass der Geist nicht zerstörbar ist. Gott ist Geist, mit sehr viel Energie. Das für uns sichtbare Universum ist geronnene Energie [E=mc2 bzw. m=E/c2, m (Masse, Materie) = E (Energie) geteilt durch Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat]. Warum geronnene Energie (Materie) eine Illusion sein soll, verstehe ich nicht, obwohl ich das Doppelspaltexperiment kenne, in welchem sich kleinste Teilchen mal als Welle (Energie), mal als Materie verhalten. Wasser gibt es auch in 3 Zuständen, als Eis, Wasser und Dunst. Ist Eis eine Illusion? Da aus Energie Sterne geboren werden, also Materie, und Sterne auch sterben und sich wieder in Energie umwandeln, ist das eine Illusion? Wenn Materie eine Illusion ist, müsste Energie auch eine Illusion sein. Alles im Universum schwingt. Ich denke, Geist besteht aus einer Art Elektromagnetismus. Elektromagnetismus ist auch eine Art Energie. Die müsste dann auch Illusion sein. Da unser Geist ein winziger Teil Gottes ist, und der Geist und die Seele uns bewegt und belebt, sind da irgendwelche Kräfte am Werk. Gott muss auch aus diesen Kräften bestehen. Aus seinen Kräften muss auch die Materie entstehen, da ER der Ursprung von allem ist. Wie kann das dann eine Illusion sein?

    Andererseits, wenn wir träumen, ist die Materie die wir im Traum erfahren genauso fest, wie die Materie im Wachzustand. Demnach könnte Herr Berner doch Recht haben, wenn er behauptet, dass wir in einer Illusion leben. Jedenfalls ist die Sache mit dem Gleichgewicht der Dimensionen nicht stimmig. Ich will das Werk nicht schlechtreden, es kann Suchenden helfen, wenn mich auch zur Zeit, nicht alles in dem Werk zu 100 Prozent überzeugt. Lesenswert ist es allemal. Atheisten und sogenannte „Skeptiker“ brauchen das Buch nicht zu lesen, da sie sowieso alles als Unfug betrachten, was in dem Werk geschrieben steht. Für alle, die die Wahrheit suchen, heißt es: lesen, lesen, lesen. Schließlich muss man zur Wahrheitsfindung viele Meinungen kennenlernen.

  73. 73 Uli
    19. September 2013 um 12:05

    Aufwachen …
    Ich weiß nicht vom wem er die Informationen hat – aber es klingt für mich wie ein
    göttlicher Rechtfertigungsversuch – ohne Liebe für den Menschen.
    Gesund in der Mensch heute in der Lage über 100 Jahre zu werden ( mit gutem Wasser! ).
    Wieviel Lebenszeit hat uns unserer liebender Gott denn gekostet?
    Uli

  74. 74 Anonymous
    26. September 2013 um 17:35

    Hallo Rudi’ist dir nie die idee gekommen,dass die. Rishis (was auch die Schwebenden heissen kann). die Anunakis waren ?.Es waere logisch,dass die wollen, dass wir wie die Tiere vor uns hinleben und alles hinnehmen was kommt!S o wie die Moslems mit ihrem Insh’Allah!Oderr bist du vielleicht eine der Anunki selbt ,einer von denen die hiergeblieben sind um die Menschen weiterhin auszubeuten so wie es die Reichen sein koennten,die jza nichts anderes tun! Ich wuerde mich gerne mal mit einem Anunaki unterhalten!
    Schoene Gruesse lebt weitet wie die Toten die alles hinnehmen muessen ohne sich wehren zu koennen!

  75. 75 Anonymous
    29. Juni 2015 um 12:28

    Hallo ,
    für mich war das Buch eine Offenbarung , ich musste es auch eine paar mal lesen , um alles zu erfassen . Immer mal wieder schlafe ich ein , habe auch immer mal wieder Fragen , ich bin glücklich das mich das Buch gefunden hat .
    Christin

  76. 76 Heucken
    7. Januar 2016 um 19:13

    2007 habe ich noch ähnlich gedacht!
    Was denken Sie jetzt 2016?
    Es sieht nach Bürgerkrieg aus. MfG.

    Habe ich nicht!?

  77. 77 Heucken
    8. Januar 2016 um 09:37

    Hallo,
    das was in dem Buch beschrieben wird lebe ich seit langer Zeit.
    Ich verstehe es sehr gut und es ist fast alles gesagt.
    Danke für den Mut es nieder zu schreiben. 😉

    LG

  78. 78 nitai servant
    28. Juni 2016 um 15:57

    Halle Leute,

    finde die wichtigste Stelle ist mit sri Caitanya mahaprabhu.

    habe mich in das Chaitanya charitamrita eingelesen und bin dadurch zu Nitai Bhaktas gekommen und das sind wirklich sehr nette und tugendvolle Leute.

    https://nitaigaurkriya.com/introduction/

    Nityananda und Gauranga sind ebenfalls Mantras.

    LG


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Paperblog

Oktober 2008
M D M D F S S
    Nov »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Blog Stats

  • 489,729 hits

%d Bloggern gefällt das: