30
Dez
09

12/25 – Der Anschlag auf ein Passagierflugzeug über Detroit, USA

Letzten Freitag hatte Umar Farouk Abdulmutallab versucht, einen Sprengsatz an Bord eines Passagierflugzeugs aus Amsterdam über Detroit zur Explosion zu bringen. Er wurde von Passagieren und Besatzungsmitgliedern dabei überwältigt und nach der Landung in Detroit vom FBI festgenommen.

Der Sohn eines reichen nigerianischen Ex-Ministers und Bankenchefs Alhaji Umaru Mutallab, soll in Jemen an Terror-Ausbildungen teilgenommen haben. Genau das Land, welches von den USA und Saudi-Arabien seit einigen Wochen bombardiert wird. Wenige Tage zuvor ist ein Video aufgetaucht, in dem Al-Kaida mit solchen Vergeltungsaktionen gedroht hat.

Westliche Politiker scheinen den Vorfall umgehend als Argumentation für weitere Einschränkungen von Freiheitsrechten zu nutzen.

Auch Barack Obama profitierte von diesem Anschlagsversuch, ein fadenscheiniger Vorwand für die Bombardements in Jemen hat bis zuletzt in der amerikanischen Öffentlichkeit gefehlt. Nun ist die Achse des Bösen erweitert worden, was nicht automatisch heißen soll, dass die USA direkt an diesem Vorfall in der Luft über Detroit beteiligt sind.

Ansprache von Barack Obama zum Anschlag auf Flug 253

Webster Tarpley hingegen hat seine Meinungsbildung bereits abgeschlossen und konnte seine Vermutungen auf RussiaToday ausführen. Er bezeichnet den Täter als „US-Puppet“ und beschreibt einige Auffälligkeiten und Ungereimtheiten. Er kritisiert zuerst, wie übertrieben hysterisch die Medien in den letzten Tagen über den Vorfall berichtet haben. Dann berichtet er über den Vater des Attentäters, dieser hatte sich angeblich bereits am 19. November 2009 an die US-Botschaft in Nigeria gewannt und berichtet, dass sein Sohn in Jemen zum Terroristen ausgebildet wird. Weiteren Recherchen und Zeugenaussagen auf CNN zufolge ist es dem Täter gelungen ohne einen Ausweis über Ghana und Nigeria nach Amsterdam zu fliegen. In Holland half ihm ein sehr gut gekleideter Mann, indianischer Abstammung, von einem Flughafen-Gate zum nächsten und durch die Sicherheitsmaßnahmen … wieder ohne Ausweis?!

Webster Tarpley: ‚Detroit jet terrorist attack was staged‘

Wegen einer angesengten Unterhose führen wir nun wieder eine Diskussion über die Einführung von gesundheitsförderlichen „Röntgen-Nackt-Scannern“. Bessere reaktionäre Politikansätze wären z.B. der sofortige Rückzug aller westlichen Truppen aus der muslimischen Welt. Mit sämtlichen, nicht von Geheimdiensten gesteuerten, Gruppierungen kann man sprechen und auch Frieden schließen. Auch so genannte Terroristen sind Menschen!

Advertisements

0 Responses to “12/25 – Der Anschlag auf ein Passagierflugzeug über Detroit, USA”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Paperblog

Dezember 2009
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Blog Stats

  • 480,497 hits

%d Bloggern gefällt das: