03
Okt
10

Video – Stuttgart 21 Großkundgebung

~ 100.000 Menschen zogen am Freitag, den 01.10.2010 im Rahmen der Stuttgart21 – Großkundgebung friedlich durch die Stuttgarter Innenstadt um Ihrer Meinung zum Projekt Gehör zu verschaffen, um Ihrer Meinung zur ständigen Bevormundung durch die Politk  zu äußern und als Reaktion auf die Polizeigewalt vom Vortag.

Es war die bisher, mit Abstand, größte Teilnehmeranzahl bei einer Veranstaltung gegen S21 und es bleibt zu hoffen, dass sich zur morgigen Montagsdemo noch mehr Menschen am Schloßplatz einfinden werden. Um dieses Irrsinnsprojekt letzten Endes doch noch zu stoppen und damit in Deutschland vielleicht eine Art Signalwirkung zu erzeugen und der Politik zu zeigen, dass Sie eben doch nicht auf dem Rücken und auf Kosten des Bürgers tun und lassen kann, was Ihr beliebt.

Advertisements

3 Responses to “Video – Stuttgart 21 Großkundgebung”


  1. 1 phasenverschiebung
    3. Oktober 2010 um 13:45

    ich hoffe der post geht i.O. – falls nicht bitte löschen
    ich habe aktuell keine zugangsdaten mehr für meinen blog

    grüße
    thomas

  2. 2 ginko
    3. Oktober 2010 um 21:13

    Die FDP hat auch endlich öffentlich zugegeben das die Politik nicht für die Bürger da ist, mit ihrer Aussage das keine „Gefälligkeitspolitik“ gemacht werden soll. Das zeigt die verkehrte Welt, denn die Politik soll doch den Bürgern gefällig sein. Und so wollen Die lieber starrsinnig an ihren Machenschaften festhalten egal wie viel Schaden auch daraus entsteht. Siehe auch die Atom- und Gesundheitspolitik. Sie müssen einlencken und die Meinungen der Bürger respecktieren, sonst taugen Sie nicht zur Entscheidungsgewalt.

  3. 6. Oktober 2010 um 16:28

    Es ist doch vollkommener Unsinn anzunehmen man koenne rechtlich nichts machen gegen Stuttgart-21, nur weil der Paul Kirchhoff das im Fernseher gesagt hat. Wo ein Wille ist ist auch ein Weg. Unter der ueberschrift „Gutachten gegen Gutachten“ stand gestern in der Stuttgarter Zeitung ein sehr interessanter Artikel. Der Rechtsprofessor Georg Hermes sieht die Rechtslage demnach ganz anders als Herr Paul Kirchhoff. Zitat Georg Hermes: „Es sei klar, dass das Eisenbahnrecht beim Bund liege, das Land trage aber erhebliche Kosten, damit sei es mit zustaendig.“ Professor Georg Hermes laesst auch nicht gelten, dass Vertraege ewig unkuendbar sein sollen. „Das verstoeßt gegen das Demokratieprinzip.“ Neue Parlamente haetten dann keine Moeglichkeiten, aus langfristigen Vertraegen herauszukommen, argumentierte Hermes. Auch den Einwand, gegen den Haushalt sei keine Volksabstimmung moeglich, laesst Hermes nicht gelten. „Dann waere eine Abstimmung ueber jedes Gesetz, das Geld kostet, ausgeschlossen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Paperblog

Oktober 2010
M D M D F S S
« Mai   Jan »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Blog Stats

  • 493,951 hits

%d Bloggern gefällt das: