Archive for the '– Gesundheit' Category

17
Jun
17

Eine Auswahl an Perspektiven auf jede Menge Schuppenflechte

04
Apr
17

Guter Morgen Chat: Leben, Mann & Frau, Leben als Frau und Mann, was mache ich?!, …

mannfrau

09:33 Uhr
Guten Morgen  
Ola Chicka, was geht?
Ich bin zuhause. Der kleine schläft noch daher habe ich gerade Zeit.
Wollte mal nach Wildkräutern googeln. Kommst Du am mal mit zum sammeln?
ne hab termine – war dieses jahr noch garnicht wirklich sammeln –
nur naschen  
Der Bärlauch hat schon am 20.3. Knospen gehabt. Was machst Du nochmal beruflich?

ich Helfe, als Lifestyle

...

Weiterlesen ‚Guter Morgen Chat: Leben, Mann & Frau, Leben als Frau und Mann, was mache ich?!, …‘

12
Mrz
17

Blue Avian Satsang?! – 2017/03/08

19
Feb
17

Blue Avian Status Update:

23
Nov
09

Stammtisch Stuttgart – Vortrag: Werner Hanne – Herzloser Tod 26.11.2009

„Herzloser Tod“

Organspende – einmal kritisch betrachtet

Zur Zeit wird massiv in allen Medien, in Vorträgen und auf Veranstaltungen für eine Organspende mit der Begründung geworben, sie diene „einer guten Sache“. Die wahren Hintergründe, die sich bei näherer Betrachtung als erschreckend darstellen, werden nie erwähnt. In dem Vortrag werden mit vielen Beispielen und Beweisen diese Fakten offengelegt.

Themenbereiche des Vortrags:

– Hirntod
. Definition und Kriterien

– Woher stammen die Organe?
. Organentnahme
. Organhandel
. Organraub
. Organtourismus

– Gedanken zu dem Wort „Organspende“

– Das Leben des Organ-Empfängers
. Medizinische Abhängigkeiten
. Schuldgefühle
. Veränderungen in der Persönlichkeit
. Wissenschaftliche Erkenntnisse

– Das Leben von Angehörigen des Organ-Spenders

– Wer hat ein Interesse an immer mehr Organtransplantationen?

– Wie sieht die geistige Welt die Organtransplantation?

– Wie sieht die Seele lebensverlängernde Maßnahmen?

– Was kann man tun?
. Gesetzliche Regelungen in Europa
. Organspendeausweis
. Widerspruch gegen Organspende

Organ-Entnahmen an Falun-Gong-Praktizierenden in China

Da wir parteienunabhängig sind und nicht von Werbeträgern oder anderen Sponsoren unterstützt werden, ist es unumgänglich, für diese Veranstaltung einen Unkostenbeitrag von 5 Euro pro Person zu erheben.

Kostenbeitrag: 5€
Zeitlicher Ablauf:
Einlass 18:30

18:45 Uhr Begrüßung und Vorstellung des Stammtisches
19:00 Beginn Vortrag: „Herzloser Tod“
Im Anschluss „Runder Tisch“

Quelle:

Stammtisch Stuttgart

18
Nov
09

Vortrag: Viren, Panik und Profite – Michael Leitner über das Impfen

Zurück zu Vorträge & Interviews


Vortrag auf YouTube ansehen

Dauer: 1:31:06

Sprache: deutsch

Beschreibung:

Organisiert vom Stammtisch Stuttgart und bearbeitet von Nuoviso

Michael Leitner spannt in seinem Vortrag einen weiten Bogen von Zivilisationserkrankungen, die als Infektionskrankheit umdefiniert werden, über Impfungen, deren wirksamer Bestandteil aus toxischen Zusatzstoffen besteht bis hin zur aktuellen immunologischen Grundlagenforschung. Weitere Themen sind die Infektion der Massenmedien durch die „Schweinegrippe und die Vergiftung landwirtschaftlicher Produkte durch die Blauzungen-Zwangsimpfung.

Eigentlich ist das Wissen über effiziente Therapien von Tumor- und Immunproblematiken auch in der westlichen Medizin vorhanden. Doch da die Strategien der Pharmakonzerne durch den Aktienmarkt beeinflusst werden, steht das Heilen von chronisch Kranken im Widerspruch zum Streben nach immer weiter steigenden Gewinnen. Das trägt mitunter absurde Früchte: Am Beispiel der nunmehr angeblich von Viren verursachten Fettsucht erläutert Leitner, wie einfach es heutzutage ist, eine „Seuche zu konstruieren und mit Hilfe der Medien zu verbreiten.

Im Prinzip ist das Pharma-Marketing folgendes: Man erfindet einfach eine Hölle voller absolut tödlicher Viren und bietet als ‚Schutzimpfung dagegen den Ablassbrief in Form einer ärztlichen Verordnung an!

Zurück zu Vorträge & Interviews

30
Okt
09

Greenpeace entdeckt Pestizide in Curry-Gewürz, Paprikapulver und Petersilie – Strafanzeige gegen Metro!

Noch eine Prise Paprika gefällig? Lieber nicht! Mit einer Prise Paprika oder Curry, wie sie auf der Currywurst landet, streut man sich einen Giftcocktail von bis zu 20 verschiedenen, teilweise krebserregenden Chemikalien aufs Essen. Zu diesem Fazit gelangt Chemieexperte Manfred Santen nach dem jüngsten Greenpeace-Test.

gewürzeDie Pestizidbelastung von getrockneten Kräutern und Gewürzen hat sich nach Untersuchungen von Greenpeace im Vergleich zum Vorjahr nicht gebessert. Mehr als ein Viertel der 37 Proben aus konventionellem Anbau musste Greenpeace als nicht empfehlenswert (rot-Wertung) einstufen.

Besonders stark belastet sind Paprika- und Currypulver sowie getrocknete Petersilie. So wird in getrockneter Petersilie der Marke TiP, einer Eigenmarke von Metro, die gesetzlich festgelegte Höchstmenge überschritten. Die Probe stammt von Real, einer Supermarktkette der Metro-Handelsgruppe, in Hamburg. Greenpeace hat Strafanzeige gegen Metro erstattet.

Der Giftcocktail, den Greenpeace in Paprika und Curry entdeckte, hat es in sich. Darunter befinden sich gesundheitsgefährdende Wirkstoffe wie das als Nervengift wirkende Chlorpyrifos-Ethyl und das die Fortpflanzung beeinträchtigende Carbendazim. Selbst das in der EU verbotene Pestizid DDT (Dichlordiphenyltrichlorethan) wurde in einer Curry-Probe nachgewiesen.

Betrachtet man nur Paprikapulver, so ist die Hälfte der Proben mit rot zu bewerten (nicht empfehlenswert). 2008 waren es 30 Prozent. Von getrockneter Petersilie musste ebenfalls die Hälfte der Proben mit rot bewertet werden. Im Vorjahr waren es sogar 67 Prozent. Greifen Sie lieber zu Bioprodukten, rät Manfred Santen. Bei allen bisherigen Tests weisen sie keine oder nur äußerst geringe Pestizidrückstände auf. Sie sind daher die beste Empfehlung für gesundes Essen.

Eine gute Nachricht gibt es dennoch: Frische Kräuter sind im Vergleich zu 2008 nur noch gering belastet. Mehr als 60 Prozent der frischen Petersilie enthält keine Pestizide. 2008 gab es keine frische Petersilie ohne Pestizidnachweis. Seit 2007 beobachtet Greenpeace einen Trend hin zu geringeren Rückständen bei Obst und Gemüse – ein Erfolg der Greenpeace-Kampagne Stoppt Gift im Essen.

Greenpeace hat bei dem Test einen schweren Mangel im Verbraucherschutz aufgedeckt: Belastungen bei Gewürzmischungen wie Currypulver sind ähnlich hoch wie bei Gewürzen, jedoch gibt es hierfür keine Grenzwerte. Nach einer Einstufung für Gewürze müsste eine Probe Currypulver von Galeria Kaufhof (Metro-Gruppe) mit rot bewertet werden. Greenpeace fordert von der EU-Kommission und von Verbraucherministerin Aigner, umgehend gesetzlich bindende Grenzwerte für Pestizide in Gewürzmischungen einzuführen.

Insgesamt wurden 44 Proben Petersilie, Schnittlauch, Curry- und Paprikapulver, davon sieben aus biologischem Anbau, Anfang September 2009 gekauft. Sie stammen aus Filialen der sechs führenden deutschen Supermarktketten und einem Biosupermarkt in Berlin, Hamburg, Köln, München und bei Frankfurt am Main.

Quelle: Greenpeace

Detaillierte Publikation: Mit Gift gewürzt.pdf





Paperblog

Juli 2019
M D M D F S S
« Jul    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Blog Stats

  • 515.740 hits